Die kommende Jahreshauptversammlung am 23.07. wird alles andere als eine normale Versammlung. Im Vorfeld hat sich bereits ein Team herauskristallisiert, welches zur Wahl antreten wird. Neben dem 1. Vorstand Markus Janka (momentan noch kommissarisch) und 2. Vorstand (Peter Holdschik), will auch Dieter Krampert (Vorstand Finanzen) eine weitere Amtszeit dranhängen. Definitiv eine Änderung wird es beim Vorstand Nachwuchs geben. Thomas Gania wird sich nicht mehr zur Wahl stellen, mit Markus Gregor steht ein potenzieller Nachfolger allerdings schon in den Startlöchern.

Eine gravierende Neuerung wird es beim bisher unbesetzten Posten Vorstand Marketing geben. Nachdem Volker Willim einen Großteil dieses Bereiches schon übernommen hat und die restlichen Aufgaben innerhalb der Vorstandschaft verteilt wurden, ist für den Bereich Marketing kein separater Vorstandsposten mehr geplant. Trotzdem soll das Team erstmalig aus fünf Personen bestehen, wie es auch die Satzung vorsieht. Vorstand „strategische Entwicklung“ heißt die neue Stelle und ein Kandidat ist auch schon in Aussicht. Niemand geringeres als Korbinian Holzer wird sich in knapp zwei Wochen auf die neue Stelle bewerben. Einen aktiven NHL-Spieler als Vorstand in einer Bayernligamannschaft hat es vermutlich auch noch nicht gegeben, Holzer selbst ist voller Tatendrang: „Nachdem ich vor über einem halben Jahr schon als Berater dazu gestoßen bin, möchte ich nun noch mehr Verantwortung übernehmen. Meine Beweggründe sind immer noch dieselben wie damals. Ich habe dem Verein sehr viel zu verdanken und möchte etwas zurückgeben, das ist für mich eine Herzensangelegenheit. Die Zusammenarbeit mit der Vorstandschaft hat mir sehr viel Spaß gemacht und das will ich gerne fortführen. Trotz der großen Entfernung im Winter, hat gerade mit Peter Holdschik ein sehr reger Austausch bestanden. In Zeiten von WhatsApp und Co. ist eine enge Absprache auch trotz der räumlichen Differenz problemlos möglich. Ich sehe in diesem Verein so viel Entwicklungspotenzial, es gibt viele Baustellen und ebenso viele Lösungsansätze.“ Sein zukünftiges Aufgabengebiet wäre durchaus vielfältig: „Ich möchte mich in möglichst vielen Teilen des Vereins einbringen. Natürlich liegt mir der Nachwuchs sehr am Herzen und ich sehe hier viele Ansätze, aber auch beim Stadionumbau war ich auf der letzten Baustellenbegehung mit dabei.  Die River Rats hatten früher eine unglaubliche Strahlkraft und wir wollen den Verein wieder dahin zurückbringen. Der ESC soll wieder ein Aushängeschild der Stadt Geretsried werden“.

Ebenfalls äußerst positiv ist die Entscheidung vom bisher kommissarischen 1. Vorstand Markus Janka, sich bei der kommenden Wahl nun auch offiziell von den Mitgliedern wählen zu lassen. Nachdem er nun bereits seit knapp vier Monaten im Amt ist, hat er beschlossen, den eingeschlagenen Weg weiter zu gehen: „Die letzten Monate waren schon sehr lehrreich. Meine Motivation ist riesengroß und daher ist dieser Schritt die logische Konsequenz. Mit diesem Team ist vieles möglich, wir passen gut zusammen und haben zahlreiche Ideen, die wir gerne umsetzen würden“.

All das setzt natürlich eine erfolgreiche Wahl bei der Jahreshauptversammlung voraus, selten standen bei den River Rats so viele grundlegende Entscheidungen auf der Tagesordnung. Umso wichtiger ist es, dass viele Mitglieder den Weg zur Jahreshauptversammlung finden, um gemeinsam die zukünftige Marschrichtung des ESC Geretsried zu bestimmen. Daher nochmal der eindringliche Appell an alle Mitglieder, sich am 23.07. um 19:30 im kleinen Saal der Ratsstuben einzufinden, bitte erscheint zahlreich!

Neue Infos gibt es auch von der 1. Mannschaft bzw. dem Stadion. Der geplante Fertigstellungstermin ist Mitte November, was natürlich hinsichtlich der Bayernliga ein gewaltiges Problem darstellt. Das erste Ligaspiel findet wie gewohnt in der ersten Oktoberwoche statt, die Rats müssen also mehr als 6 Wochen in einem anderen Stadion überbrücken. Peter Holdschik dazu: „Die Eiszeiten in Bad Tölz und näherer Umgebung sind um diese Jahreszeit komplett ausgebucht. Daher werden wir bis zur Fertigstellung des Heinz-Schneider Eisstadions für die Heimspiele nach Mittenwald ausweichen müssen, wo bereits die Termine vorsorglich geblockt wurden. Uns ist allen klar, dass dies keine optimale Lösung ist, aber da müssen wir jetzt durch und wir sind Mittenwald auch dankbar, dass sie uns hier unterstützen. Für die Heimspiele ist auch eine Fanbus angedacht, da werden noch nähere Informationen folgen.“

Auch zur beschlossenen Pause bzw. Abmeldung der 1b-Mannschaft hat der 2. Vorstand noch ein paar Informationen: „Gerade mit dem Stadionumbau, hätte die 1b eine sehr schwierige Vorbereitung mit späten Eiszeiten gehabt. Zudem stand die Mannschaft ohne Trainer und Torwart da, die Kadersituation war allgemein noch ziemlich ungewiss. Die Jungs haben sich dann in Abstimmung mit der Vorstandschaft dazu entschlossen, die nächste Saison zu pausieren und nicht an der Bezirksliga teilzunehmen.“

Zum Seitenanfang