Positive Nachrichten gab es zuletzt schon mit der Verpflichtung des neuen Trainers Rudi Sternkopf, doch jetzt gibt es auch erfreuliches hinsichtlich des Kaders zu vermelden. So bleiben dem ESC mit Kapitän Martin Köhler, Außenstürmer Klaus Berger sowie den Verteidigern Hans Tauber und Bernhard Jorde gleich vier Eigengewächse erhalten, alle haben ihre Zusage für die kommende Saison gegeben.

Martin Köhler hat gleich aus mehreren Gesichtspunkten eine besondere Verbindung mit dem ESC. Er ist der einzige noch aktive Spieler, der die Vereinsgründung 2006 bereits als Spieler der 1. Mannschaft miterlebt hat. Außerdem gelang ihm der erste Treffer der Vereinsgeschichte im Freundschaftsspiel gegen den MEK München. In über 370 Spielen sammelte der flinke Außenstürmer mehr als 340 Punkte und war u.a. maßgeblich an zwei Aufstiegen beteiligt. Nun startet der 32-jährige also in seine 15. Saison im Rats-Trikot und wird versuchen, seine lange Erfolgsgeschichte um ein weiteres Kapitel zu ergänzen.

Auch Bernhard Jorde und Klaus Berger sind schon lange absolut feste Bestandteile der 1. Mannschaft und nicht mehr wegzudenken. Sie spielten bereits im Nachwuchs des TuS Geretsried zusammen und erlebten dort u.a. noch die Zeiten in der Jugend-Bundesliga. Während Berger 2009 zur 1. Mannschaft dazu gestoßen ist, folgte Jorde ein Jahr später. Die beiden haben noch eine weitere Gemeinsamkeit. In der eher kleingewachsenen Mannschaft der Rats, waren Sie schon immer körperliche Aktivposten. Vor allem Jorde setzt auf dem Eis gerne mal das ein oder andere Zeichen, mittlerweile hat er dabei auch noch seine frühere Strafzeitenproblematik gut in den Griff bekommen.

Hans Tauber ist der vierte im Bunde und wie die drei vorgenannten kommt auch er aus der Nachwuchsschule des TuS Geretsried. Im Gegensatz zu Köhler, Berger und Jorde sammelte der 35-jährige allerdings auch außerhalb Geretsrieds seine Erfahrungen. Einem kurzen Abstecher im Nachwuchs des EC Bad Tölz folgte später eine zweijährige Spielzeit in der Bayernliga beim EV Fürstenfeldbruck. Trainiert wurde er dort übrigens u.a. vom heutigen Rats-Coach Rudi Sternkopf, auch die ehemaligen Rats-Spieler Michael Helfrich und Andreas Dornbach gehörten damals dem Crusader-Kader an. 2009 folgte dann die Rückkehr nach Geretsried. Der frühere Mittelstürmer ist mittlerweile seit mehreren Jahren fest in der Verteidigung eingebunden und erledigt dort Jahr für Jahr konstant und unaufgeregt einen hervorragenden Job.

Vier Spieler, die das Gesicht der 1. Mannschaft über viele Jahre geprägt haben, bleiben den Rats somit eine weitere Spielzeit erhalten. Die nächsten positiven Nachrichten gibt es voraussichtlich bereits nächste Woche zu vermelden!

Zum Seitenanfang