Kleinschüler/U11 Förderverein Freundschaftsturnier Peißenberg, 09.03.2019

ESC Geretsried – TSV Peißenberg 3:3
ESC Geretsried – ECDC Memmingen 2:1
ESC Geretsried – HC Landsberg 3:5
ESC Geretsried - EC Peiting 4:0
ESC Geretsried – ERSC Ottobrunn 4:7

Im ersten Spiel ging es gleich gegen die Gastgeber aus Peißenberg, die von Anfang an Druck machten und spielerisch überlegen waren. Die Chancenverwertung ließ allerdings zu wünschen übrig und der ESC hielt kämpferisch dagegen. Die Führung der Eishackler war nicht überraschend, aber die Riverrats blieben dran drehten das Spiel und waren auf einmal mit 3:1 in Führung. Der TSV zunächst geschockt konnte sich im Spielverlauf wieder auf ein 3:3 herankämpfen, was gleichzeitig der Endstand war.

Im zweiten Spiel ging es gegen Memmingen und wieder war es der Gegner der in Führung ging abermals musste man zunächst hinterherlaufen. Der ESC steckte nicht auf erarbeitete sich Chancen und konnte verdient ausgleichen. Die kleinen Riverrats rochen Lunte, hier ging noch was. So war es auch, denn in der letzten Spielminute markierten sie den 2:1 Siegtreffer, verdient aber glücklich.

In dritten Spiel hieß der Gegner HC Landsberg, wie in den Spielen zuvor ging der Gegner in Führung. Geretsried war eigentlich die bessere Mannschaft konnte aber erst nach 14 Minuten ausgleichen und kurz darauf sogar in Führung gehen. Trotzdem das Spiel lief schräg, der ESC war die bessere Mannschaft aber die River Kings gingen nach dem Ausgleich in Führung. Diese Führung brachte Landsberg über die Zeit, weil es der ESC versäumt hatte aus der Fülle an Chancen Kapital zu schlagen. Endstand 3:5.

Viertes Spiel Gegner war des EC Peiting und diesmal gab es keinen Rückstand zu verarbeiten, sondern die Führung zu feiern. Obwohl das Spiel eher behäbig war erweckte der ECP nicht den Eindruck als ob er den Riverrats gefährlich werden könnte. Geretsried tat das Nötigste baute die Führung verdientermaßen aus und ging nach dem 4:0 als Sieger vom Eis und ab in die Mittagspause, um sich zu stärken.

Im letzten Spiel ging es gegen Ottobrunn dem Gegner, den man in den BEV Turnieren hinter sich lassen konnte. Zunächst lief auch dieses Spiel in eine Richtung, nämlich auf das Tor des ERSC und schon in der Anfangsphase stand eine 2:0 Führung auf der Anzeigetafel. Die Münchner Vorstädter ließen sich nicht lumpen und blieben dran, konnten den Ausgleich erzielen und kurz darauf den Führungstreffer markieren. Es war ein Spiel auf Augenhöhe, das im mittleren Spielabschnitt entschieden wurde als der ERSC sein Führung ausbauen konnte, dem die Riverrats bis zum 4:7 Endstand vergeblich hinterherliefen.

Im Endklassement belegte der ESC Platz drei, Zufriedenheit war zu spüren, hatte man sich an diesem Tag nur zwei Mannschaften beugen müssen, die heute einfach besser waren.

Zum Seitenanfang