Für beide Teams waren die Weichen schon vor dem Spiel gestellt. Während der EHC Klostersee nicht mehr aus den Top 6 verdrängt werden kann, müssen die Rats in der Abstiegsrunde um den Klassenverbleib kämpfen. Abschenken wollte die Punkte natürlich trotzdem keiner und so entwickelte sich ein munteres Match.

Daniel Merl scheiterte nach fünf Minuten mit einem eigentlich harmlosen Fernschuss am rechten Pfosten, Glück für EHC-Torwart Schmidt. Die Gäste aus Grafing gingen es eher gemächlich an, doch der ESC tat sich schwer anständige Torchancen rauszuspielen. Klaus Berger hatte die Führung auf dem Schläger, doch erst reagierte Schmidt stark mit dem Schoner und im Anschluss segelte der Nachschuss von Ondrej Stava am Kasten vorbei.

Chancenarm begann auch der zweite Durchgang, doch die erste dicke Möglichkeit konnte dann doch verwertet werden. Daniel Bursch wurde neben dem Tor wunderbar von Stefano Rizzo bedient und musste zum 1:0 nur noch den Schläger hinhalten (28.). Klostersee zog jedoch umgehend nach, Baumgartl überraschte Albanese mit einem schnellen Nachschuss und erzielte den Ausgleich (29.). Die Rats ließen nicht locker und gingen in Überzahl erneut in Führung, Ondrej Stava knallte die Scheibe mit einem Handgelenkschuss unter die Latte (33.). Die Offensivabteilung wurde langsam warm, Daniel Merl packte das 3:1 drauf (36.). Der Außenstürmer setzte sich stark vor dem Tor durch und überwand Schmidt mit einem flachen Schuss aus der Drehung. Albanese bekam gegen Drittelende wieder mehr zu tun und musste kurz vor dem Pausentee nochmal die Scheibe aus dem Netz holen. Käfer blieb vor dem Tor eiskalt und verkürzte auf 3:2 (40.).

Im dritten Drittel mussten die Zuschauer nicht so lange auf den ersten Treffer warten. Die zweite Reihe setzte sich gut in der offensive Zone fest und am Ende brachte Daniel Merl die Scheibe irgendwie zum 4:2 hinter die Linie (42.). Beinahe hätte Klostersee wieder mit dem direkten Gegenschlag geantwortet, doch Albanese vereitelte den Konter mit einem sehenswerten Fanghandsave. Es ging mittlerweile hoch und runter, denn die nächste Chance verzeichnete wieder der ESC. Ondrej Horvath scheiterte mit einem Schlagschuss aus kürzester Distanz an der Latte, da wäre für Schmidt nicht viel zu halten gewesen. Gaschke sorgte mit dem 4:3 weiter für Spannung, da hatte der Torschütze zu viel Platz und die Rats erhielten umgehend die Quittung (55.). Die Gäste drückten nun ordentlich aufs Gaspedal und kamen tatsächlich nach dem Anschlusstreffer zum schnellen Ausgleich, Glombitza sorgte knappe fünf Minuten vor Schluss für einen echten Krimi (56.). Die Entscheidung wurde folgerichtig in die Verlängerung verlagert und hier hatten die Rats das bessere Ende für sich. Florian Strobl traf nach toller Kombination über Stava und Horvath zur Entscheidung, ein schönes Tor zum Abschluss einer unterhaltsamen Partie (62.).

Fazit: An manchen Stellen merkte man den Mannschaften etwas die fehlende Konsequenz an, trotzdem entwickelte sich ein recht unterhaltsames Match. Der ESC brachte den Vorsprung nicht über die Zeit, sicherte sich aber nicht ganz unverdient den Zusatzpunkt. Nächste Woche folgt noch das letzte Vorrundenspiel in Dorfen, bevor er in der Abstiegsrunde einmal mehr darum geht, den Abstieg zu vermeiden.

29.12.2019 ESC Geretsried - EHC Klostersee 5:4 n.V. (0:0/3:2/1:2)
Tore:
Merl (2), Bursch, Stava, Strobl

Vorlagen: May (2), Horvath (2), Strobl, Hölzl, S. Rizzo, Stava
Strafen: ESC 6 Min. / EHC 8 Min.
Zuschauer: 448

→ alle Statistiken zum Spiel findet ihr auf Gamepitch

Zum Seitenanfang