Das Ziel vor dem Heimspiel gegen die EA Schongau war ähnlich wie letzte Woche gegen Schweinfurt. Mit einem Sieg weiter den Anschluss an die Tabellenspitze behalten und den Abstand auf Schongau gleichzeitig ausbauen, quasi zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen. Erschwert wurde dieses Vorhaben durch zahlreiche Ausfälle. Neben den langzeitverletzten Horvath, Berger und Jonas Köhler sowie dem gesperrten Merl, musste Trainer Sebastian Wanner kurzfristig auch noch auf Albanese und Stava verzichten (beide krank).

Schongau hingegen konnte einige Rückkehrer im Team begrüßen und startete mit drei Reihen und einer ordentlichen Portion Elan in das Match. Der ESC verpennte die ersten Minuten, ein Direktschuss von Hrazdira hätte aber um ein Haar für die Führung gesorgt. Auf der anderen Seite pflückte Martin Morczinietz einen brandgefährlichen Angriff der Mammuts mit der Fanghand runter. Die Rats-Offensive nahm langsam Fahrt auf, aber Hrazdira, Martin Köhler sowie 2 x Xaver Hochstraßer blieben gegen EA-Torwart Müller nur zweiter Sieger. Schongau zeigte sich unbeeindruckt und hatte bei einem Pfostenschuss durch Muzik Pech. Die große Möglichkeit zum 1:0 hatte Stefano Rizzo, aber wieder parierte Müller stark und auch der Nachschuss von Strobl wollte nicht hinter die Linie.

Die Gäste erwischten auch im zweiten Drittel einen guten Start, der ESC wirkte nicht 100%ig bei der Sache. Gut, dass sich Morczinietz davon nicht anstecken ließ und gegen den anstürmenden Holzmann parierte. Der Schongauer überlief von der neutralen Zone aus vier Gegenspieler, da fehlte die letzte Konsequenz im Abwehrverhalten. Danach fingen sich die Rats wieder und gingen mit etwas Glück durch Hrazdira in Führung. Stefano Rizzo versuchte es aus der Distanz, sein Schuss wurde aber abgefangen. Aus dem Gewühl heraus reagierte Hrazdira am schnellsten und schob zum 1:0 in das halbleere Tor ein (28.). Das Glück hielt dem ESC auch in Unterzahl die Treue, Schongau scheiterte per doppeltem Pfostentreffer. Des einen Freud, des anderen Leid - mit dem nächsten Angriff packte Bursch das 2:0 drauf (36.). Maxi Rieger behauptete sich an der blauen Linie stark gegen zwei Schongauer und über Hölzl landete die Scheibe beim einschussbereiten Torschützen.

Das Spiel und somit auch die Zeit plätscherten im Schlussabschnitt zunächst eher gemächlich vor sich hin, was dem ESC natürlich in die Karten spielte. Auf beiden Seiten war die Chancenverwertung weiterhin ausbaufähig, doch die Rats hielten Schongau nun besser aus der eigenen Zone und ließen nicht mehr die ganz großen Möglichkeiten zu. Fast schon für eine kleine Vorentscheidung sorgte Martin Köhler dann mit dem 3:0, aus kurzer Distanz nutzte der ESC-Kapitän den Freiraum vor dem Tor und versenkte den Puck über die Fanghand von Müller (48.). Endgültig den Deckel packte Josef Reiter in Überzahl drauf (54.). Nach schöner Vorarbeit von Köhler, hatte Reiter beim Schuss in das verwaiste Tor nur noch wenig Mühe. Den Mammuts gelang vier Minuten vor Schluss zwar noch der Ehrentreffer, doch das Tor war nicht mehr als Ergebniskosmetik.

Fazit: Es gibt aktuell nicht viel zu bemängeln. Nach einem ausbaufähigen ersten Drittel, steigerte sich die Mannschaft und holte den vierten Sieg im vierten Spiel der Abstiegsrunde. Wichtig wird es sein, dieses Niveau auch die nächsten Spiele halten zu können. Die nächste Bewährungsprobe wartet gleich am Sonntag in Pfaffenhofen, denn auch die Eishogs spielen bisher eine starke Abstiegsrunde.

24.01.2020 ESC Geretsried – EA Schongau 4:1 (0:0/2:0/2:1)
Tore:
Hrazdira, Bursch, M. Köhler, Reiter

Vorlagen: Strobl, S. Rizzo, Hölzl, Fuchs, May, M. Köhler, Jorde
Strafen: ESC 6 Min. / EA 10 Min.
Zuschauer: 366

→ alle Statistiken zum Spiel findet ihr auf Gamepitch

Zum Seitenanfang