Kellerduell in Geretsried. Bei leichtem Nieselregen empfingen die Rats den Tabellennachbarn aus Passau zu einem für beide Seiten wichtigen Spiel.

Der ESC zeigte sich im Vergleich zu Freitag von Beginn an wacher und überraschte die Black Hawks in Person von Stefano Rizzo gleich mal mit einem Unterzahltor (8.). Noch in der gleichen Unterzahl entwischte Martin Köhler seinem Bewacher und konnte nur durch ein Foul gestoppt werden. Mit dem fälligen Penalty scheiterte er allerdings an EHF-Torwart Ritschel. Die Gäste suchten durchaus häufig den Weg zum Tor von Martin Morczinietz aber die Defensive stand gut und zwang Passau zu vielen Weitschüssen. Aus dem leichten Niesel wurde strömender Regen und so kämpften beide Teams auch immer mehr gegen den rauen Untergrund. Gott sei Dank gehören diese Probleme ab nächster Saison der Vergangenheit an.

Den Black Hawks gelang kurz nach Wiederanpfiff der Ausgleich, Müller war im Nachschuss erfolgreich (25.). Ähnlich erzielten die Rats die erneute Führung, Hüsken stand goldrichtig und staubte zum 2:1 ab (29.). Jetzt konnte der ESC nachlegen und die Führung durch Fuchs ausbauen. Bene May wurde von der Strafbank kommend bedient, legte die Scheibe mustergültig auf Fuchs weiter, der mit einem platzierten Handgelenkschuss in die linke Ecke Ritschel keine Chance ließ (36.).

Bedingt durch zwei Strafzeiten Ende des zweiten Drittels und nochmals zwei Strafzeiten zu Beginn des letzten Drittels, wurde der Platz auf der Strafbank der Black Hawks ziemlich eng. Bei nun besten Wetterbedingungen bedeutete das reichlich doppelte Überzahl für den ESC. Bernhard Jorde ließ sich die Einladung nicht nehmen und erhöhte mit einem Schuss aus dem Slot auf 4:1 (42.). Immer noch mit zwei Mann mehr auf dem Eis, nagelte Hans Tauber die Scheibe aus relativ spitzem Winkel unter die Latte und brachte den ESC mit 5:1 in Front (42.). Die Gäste verloren langsam die Nerven, Passau-Coach Zessack kassierte neben einer Bankstrafe auch gleich noch eine Spieldauer und durfte sich die letzten 13 Minuten von der Tribüne anschauen. Den Deckel auf die Partie machte Stefano Rizzo mit seinem zweiten Treffer, nachdem er von Sturmpartner Ondrej Horvath vor dem Tor hervorragend angespielt wurde (52.).

Fazit: Zum ersten Mal konnten die Rats hinten raus zulegen statt abbauen und dementsprechend ruhig brachte man den zweiten Sieg unter Dach und Fach. Die Strafzeiten brachen Passau letztlich das Genick, da sich der ESC einmal mehr in Überzahl effizient zeigte. Das war die richtige Reaktion auf das verpatzte Spiel in Klostersee. In den nächsten Spielen muss man eine ähnliche Leistung zeigen, um weiterhin zu punkten und langsam aber sicher aus dem Tabellenkeller zu klettern.

28.10.2018 ESC Geretsried – EHF Passau 6:1 (1:0/2:1/3:0)

Tore:

2 x Stefano Rizzo, Maximilian Hüsken, Dominic Fuchs, Bernhard Jorde, Hans Tauber

Beihilfen:

3 x Ondrej Horvath, 2 x Benedikt May und Maximilian Hüsken, Stephan Englbrecht, Bernhard Jorde, Martin Köhler, Klaus Berger

Strafen:

ESC Geretsried 10 Min.
EHF Passau 18 + 20 Min.

Zuschauer:  

275

Zum Seitenanfang