Letzter Spieltag in der Abstiegsrunde und sowohl für Gastgeber Dorfen als auch die Rats ging es noch um einiges. Wobei die Eispiraten schon mit dem Rücken zur Wand standen, im Fernduell mit Schongau und Schweinfurt mussten unbedingt Punkte, um wenigstens theoretisch noch den Sprung von den Playdown-Plätzen zu schaffen. Für die Rats ging es „nur" noch um die Teilnahme an den Pre-Playoffs. Um Peissenberg noch von Platz 2 zu stoßen, war allerdings ein Sieg mit mindestens vier Toren Unterschied nötig.

Lange hat es nicht gedauert und die Rats mussten schon fünf Treffern hinterherlaufen. Mayer versuchte es von der blauen Linie einfach mal und Attenberger fälschte perfekt zum 1:0 ab (3.). Der erste Geretsrieder Angriff sollte aber auch gleich sitzen, Bene May platzierte seinen verdeckten Schuss optimal aufs lange Eck zum schnellen Ausgleich (5.). Den nächsten aussichtsreichen Versuch von May wehrte Eispiraten-Torwart Tanzer diesmal stark mit dem Schoner ab, es entwickelte sich von Beginn an eine packende Partie. Dorfen verzeichnete durch zwei Überzahlspiele die besseren Möglichkeiten, aber Morczinietz zeigte im ersten Starteinsatz nach seiner Verletzungspause eine hervorragende Leistung. Wobei seine Vorderleute auch eine durchaus engagierte Leistung aufs Eis legten, man merkte der Mannschaft den Willen an. Einige waren wohl etwas zu übermotiviert, denn die Rats kämpften weiterhin mit den Strafzeiten. Kurz vor der Pause wurde der Druck einfach zu groß, Borrmann brachte die Eispiraten wieder in Führung (18.). Dorfen erspielte sich mittlerweile ein deutliches Chancenplus, mit dem Zwischenstand waren die Rats noch ganz gut bedient.

Gleicher Einsatz, viel weniger Strafzeiten und mehr Torgefahr, so der Plan zu Beginn des zweiten Drittels. Und das startete mit einer riesigen Möglichkeit für die Rats, doch die Scheibe tanzte nur auf der Torlinie. Jetzt wanderten die Gastgeber zwei Mal auf die Strafbank, mehr als eine Minichance durch Berger sprang jedoch nicht heraus. Das sah bei 5 vs. 5 schon anders aus, der Pfosten verhinderte den Geretsrieder Ausgleich. Auf der anderen Seite rettete May im direkten Gegenzug die Scheibe Millimeter vor der Torlinie. Wenn es vor den Torhütern gefährlich wurde, dann brannte es richtig. Bursch traf bei einer 2-1 Situation nach schöner Vorarbeit von Reiter nur das Außennetz, den Nachschuss klärten die Eispiraten in letzter Sekunde. Die Rats kämpften, haderten aber auch mit ihren eigenen Überzahlgelegenheiten. Selbst mit zwei Mann mehr machte die Mannschaft von Sebastian Wanner viel zu wenig Druck auf das Tor von Tanzer.

Wenn man bedenkt, dass die Rats zu Beginn des Schlussabschnitts fünf Tore erzielten mussten, wurde die Zeit ziemlich schnell knapp. Wieder brachten 50 Sekunden doppelte Überzahl keinen Ertrag, nicht mal ein Torschuss sprang raus. Das Powerplay blieb weiterhin das große Sorgenkind, mittlerweile kam Dorfen in Unterzahl zu besseren Möglichkeiten als die Rats. Morczinietz parierte einen Alleingang von Vrba stark mit dem Schoner, Glück im Unglück. Miculka erhöhte in Eispiraten-Überzahl auf 3:1, die Pre-Playoffs waren spätestens zu diesem Zeitpunkt nicht mehr realistisch (47.). Einen hatten die Rats aber noch im Köcher und der Treffer war wohl der schönste Spielzug an diesem Abend. Nach einer herrlichen Kombination fasste sich Bene May ein Herz und nagelte die Scheibe per Direktschuss zum 3:2 unter die Latte (54.). Dorfen stellte durch Attenberger aber umgehend den alten Abstand wieder her (56.) und das sollte es aus Sicht der Eispiraten noch nicht gewesen sein. Miculka erhöhte aus spitzem Winkel auf 5:2 und packte den Deckel auf diese Partie (56.).

Fazit: Die Rats verlieren ein hart umkämpftes Spiel, können sich aber trotzdem erhobenen Hauptes in die Sommerpause verabschieden. Im Endeffekt hat man sich mit den zahlreich verschenkten Überzahlmöglichkeiten selbst den Zahn gezogen, Dorfen hat natürlich bis zum Anschlag gefightet. Die Einstellung stimmte aber auch bei den Rats und so bekamen die Zuschauer eine durchaus intensive Partie zu sehen. Glückwunsch an Pfaffenhofen und Peissenberg zum Einzug in die Pre-Playoffs. Dorfen muss trotz des Sieges in die Playdowns und trifft dort auf Schongau.

01.03.2020 ESC Dorfen – ESC Geretsried 5:2 (2:1/0:0/3:1)
Tore:
May (2)

Vorlagen: Fuchs, M. Köhler, Berger
Strafen: Dorfen 20 Min. / Geretsried 18 + 10 Min. (Stava)
Zuschauer: 350

→ alle Statistiken zum Spiel findet ihr auf Gamepitch

Zum Seitenanfang