08.02.2020 SG Miesbach/Geretsried – SG Peissenberg/Riessersee 1:3 (0:1/0:0/1:2)

Das spannendste kommt immer zum Schluss, nach gespielten 59 Minuten wurde das Aufeinandertreffen der ärgsten Verfolger des Tabellenführers Ottobrunn zum Krimi. Die knappe 1:0 Führung verteidigten die Gäste aus dem Pfaffenwinkel geschickt, dass sie die Führung nicht weiter ausbauen konnten war einem ganz starken Maik Strasser im Tor der Hausherren geschuldet. Eine Minute vor der Schlusssirene nahm die SG den Torhüter vom Eis, um doch noch den Ausgleich zu erzwingen. Doch vom Bully weg im Drittel der Gäste fand ein Glücksschuss den Weg in das verwaiste Gehäuse der Hausherren, alles schien erledigt. Doch gleich nach Wiederanpfiff schickte Moritz Lieb mit einem Pass über die halbe Eisfläche Marinus Maier auf die Reise, dieser verwandelte das Break eiskalt. So war man wieder dran, es wiederholten sich die Geschehnisse wie 30 Sekunden zuvor. Die SG nahm wiederum den Goalie vom Eis, um sich vielleicht noch in das Penaltyschießen zu retten, doch das zweite Empty-Net Tor der Gäste besiegelte die knappe Niederlage.

Fazit: Ein Duell auf Augenhöhe, an diesem Tag mit leichten Feldvorteilen auf Seiten der Gäste. Mit etwas mehr Scheibenglück wäre ein Punkt durchaus machbar gewesen, aber die Gäste konnten sich auf eine sehr gute Torhüterin verlassen. Vielleicht hätte es in Bestbesetzung anders ausgesehen, die zahlreichen Ausfälle, besonders der Ausfall von zwei der drei Top-Scorer konnte man nicht so einfach kompensieren.

Tore: Marinus Maier
Beihilfen: Moritz Lieb
Strafen: SG  6 Min. / SG/TSV 6 Min.

Zum Seitenanfang