10.01.2020 ERSC Ottobrunn -  SG Miesbach/Geretsried 5:3 (0:2/3:0/2:1)

Mit großen Erwartungen ging es zum Kräftemessen zum Tabellenführer nach Ottobrunn. Nachdem man die letzten Spiele alle zweistellig für sich entscheiden konnte, war dieses Spiel ein Gradmesser wo man leistungstechnisch wirklich steht. Allerdings musste das Trainerteam erst einmal die Reihen umbauen, zum wohl ungünstigen Zeitpunkt meldete sich einer der beiden Top-Scorer krank, der andere ging angeschlagen in das Spiel.

Trotz der Ausfälle zeigte die SG in den ersten 20 Minuten ein sehr starkes Drittel. Die Hausherren waren sichtlich beeindruckt vom schnellen und sehr körperbetonten Auftreten und mussten erst einmal einen 0:2 Rückstand hinnehmen.

Im zweiten Abschnitt verloren die Schützlinge von Coach Markus Böttiger dann etwas den Faden, die Isarvorstädter hingegen wurden immer stärker und konnten zur nächsten Pause auf eine 3:2 Führung stellen. Aber geschlagen gaben sich die Oberländer nicht.

In einem packenden letzten Drittel schenkten sich beide Teams nichts, verbissen wurde um den Sieg gerungen. Die 4:2 Führung der Hausherren konterte man umgehend mit einem Powerplay-Treffer, man war wieder im Geschäft. Doch das Anrennen auf das Ausgleichstor kostete zu viel Kraft, eine Unachtsamkeit in der sonst sattelfesten Abwehr bedeutete zugleich den Endstand von 5:3.

Fazit: Ein U 17 Nachwuchsspiel, das den Beteiligten alles abverlangte. Hohes Tempo, harter Körpereinsatz, wie erwartet wurde es ein echtes Spitzenspiel. Leider ist das Leistungsgefälle in der Liga dieses Jahr sehr hoch, für die Topteams sind zweistellige Siege an der Tagesordnung. Darum ist so ein Spiel, auch wenn es verloren ging, für die Entwicklung der Spieler förderlich und es sollte als Ansporn gelten, beim Rückspiel den Spieß umzudrehen.

Tore: Maier Marinus (2), Zangenfeind Quentin
Beihilfen: Schlickenrieder Moritz (2), Zangenfeind Quentin
Strafen: ERSCO 12 Min. / SG 10 Min.

RL

Zum Seitenanfang