02.12.2018 EHF Passau - SG Geretsried/Reichersbeuern II 15:2 (7:1/4:0/4:1)

Regelrecht überrollt wurde die SG Geretsried/Reichersbeuern II im ersten Abschnitt der Begegnung in der Passauer Eis-Arena. Bereits in der ersten Spielminute erzielten die Niederbayern den Führungstreffer, und nur gute fünf Minuten später ging die Scheibe abgefälscht durch einen Geretsrieder Schläger zum 2:0 ins Netz. Der Anschlusstreffer ließ kurz Hoffnung aufkeimen. Doch die U13 der Black Hawks drehte nun richtig auf. Fast jeder Schuss aufs Geretsrieder Tor war ein Treffer, und so war das Spiel beim Stand von 7:1 nach 20 Minuten praktisch schon entschieden. In der ersten Hälfte des zweiten Drittels schien sich die SG dann etwas gefangen zu haben. Das Spiel war nun ausgeglichener und die Mannschaft um Trainer Andi Herrmann zeigte einige gute Angriffe, die jedoch nicht zum erwünschten Torerfolg führten. Allerdings ließen die Oberbayern in dieser Phase auch keinen Gegentreffer zu. Erst ab der 30. Spielminute nahmen die Passauer wieder Fahrt auf und fanden zu ihrer Anfangsform zurück. Mit vier weiteren Toren zogen sie auf 11:1 davon. Der EHF diktierte auch in den letzten zwanzig Minuten das Spielgeschehen. Passau legte noch viermal nach, während den Gästen elf Minuten vor Spielende nur noch eine minimale Ergebniskorrektur gelang.

Tore: Britton, Heininger
Beihilfen: Totzauer (2), Bogiqi
Strafen: EHF Passau 10 Min. / SG Geretsried/Reichersbeuern II 6 Min.

Zum Seitenanfang