Zwei junge, aber durchaus unterschiedliche Neuzugänge verstärken den ESC in der kommenden Saison. Eine Gemeinsamkeit haben beide aber dann doch, nämlich eine Geretsrieder Vergangenheit. Während Matthias Merker seine ersten Schritte im Heinz-Schneider Eisstadion gemacht hat, kommt die Verbindung zwischen den Rats und Brett Schäfer über seinen Vater Steven zustande. Der sympathische Deutsch-Kanadier stand in den 90er Jahren für den damaligen TuS Geretsried auf dem Eis, 25 Jahre später folgt sein Sohn den Spuren des Vaters.

Der 21-jährige Brett Schäfer stammt aus dem Nachwuchs der Waterloo Wolves, die River Rats sind seine erste Station im Ausland. Der gelernte Mittelstürmer steht, wie viele kanadische Jungs, bereits seit seinem dritten Lebensjahr auf dem Eis und durchlief im Mutterland des Eishockeys u.a. die höchste Nachwuchsliga. Zuletzt war er bei den Waterloo Siskins in der zweithöchsten Juniorenliga aktiv und gewann in der vergangenen Saison die Meisterschaft mit seinem Team. Der 2. Vorstand Peter Holdschik äußert sich folgendermaßen über den Neuzugang aus Übersee: „Brett ist schlittschuhläuferisch hervorragend ausgebildet, verfügt über einen harten Schuss und besitzt eine gute Spielübersicht. Er wird ab Mitte August zum Team dazustoßen und freut sich wahnsinnig auf sein erstes Jahr in Europa“. Der gebürtige Deggendorfer besitzt neben der kanadischen auch die deutsche Staatsbürgerschaft und wird daher nicht unter die Kontingentspielerregelung fallen. Wir wünschen Brett und seiner Freundin Megan einen guten Start in Geretsried, sowie eine verletzungsfreie und erfolgreiche Saison!

Nochmal zwei Jahre jünger ist der zweite Neuzugang Matthias Merker. Der 19-jährige Außenstürmer wechselt aus dem DNL-Team des Augsburger EV und nimmt bereits am Sommertraining teil. Der wohnhafte Geretsrieder stammt aus dem Nachwuchs des ESC, schloss sich aber bereits in jungen Jahren dem SC Reichersbeuern und später dem EC Bad Tölz an. Zuletzt war er in Augsburg aktiv, nun folgt der Schritt zurück zu seinen Wurzeln. Der läuferisch und zweikampfstarke Offensivmann beginnt ab September seine Lehre und kann Beruf und Eishockey bei den Rats ideal verbinden. Es ist immer wieder schön, wenn junge Talente zum ESC zurückkehren und ihren Heimatverein unterstützen!

Peter Holdschik freut sich auf die jungen Wilden: „Wir sind natürlich glücklich, dass uns diese beiden talentierten Spieler verstärken. Sie bringen Frische, Qualität und Tiefe in unseren Kader, genau diese Art von Spieler braucht der ESC für die Zukunft. Beide hatten eine Top Ausbildung in den höchsten Nachwuchsligen und ich bin mir sicher, dass wir noch viel Freude an Ihnen haben werden.“ Mit Stürmer Nummer 9 und 10 füllt sich die Offensive der Rats allmählich, weitere Neuzugänge sind in Planung und auch die ein oder andere Verlängerung ist noch offen. In den nächsten Tagen wird es diesbezüglich die nächsten Neuigkeiten geben.

Zum Seitenanfang