12.01.2020  U9-Gelb Turnier in Lechbruck

Ein wenig erstaunt war man auf Seiten der U9 über die Einteilung der Rückrunde. Man wurde dem Allgäu zugeteilt. Hat aber den Vorteil, dass man mit Ausnahme des EC Peiting, der aus der Vorrunde bekannt war, komplett neue Mannschaften kennenlernt. So ging es am Sonntagmorgen ins beschauliche Lechbruck ins Ostallgäu. Im blauen Block kamen dieses mal Akteure zum Einsatz die über so gut wie keine Turniererfahrung verfügten, sich diese drei Spiele aber mit ihrem Trainingsfleiß verdient hatten.

Gleich zu Beginn hatten es unsere Jungs und Mädels mit dem Gastgeber, dem ERC Lechbruck, zu tun. Die kleinen Cracks legten zwar munter los, gerieten aber im weiteren Spielverlauf mit 0:2 in Rückstand. Die Ersten ließen schon wieder die Köpfe hängen, wurden aber vom Trainer- und Betreuerteam wieder neu motiviert. Mit sichtlichem Erfolg. Dem Anschlusstreffer folgte der Ausgleich, und in der Schlussphase sogar noch der Siegtreffer. Lektion hoffentlich gelernt: Niemals aufgeben!

Im zweiten Spiel war der EC Peiting der Gegner. Anfangs konnte das Match noch ausgeglichen gestaltet werden, mit fortschreitender Spieldauer konnten die körperlich haushoch überlegenen Peitinger aber zählbares vorlegen. Und das obwohl unsere beiden Torhüter in dieser Begegnung über sich hinauswuchsen und viele klare Chancen des Gegners vereitelten. Zu allem Überfluss hatten die Peitinger aber nur 3 Blöcke zur Verfügung, was zur Folge hatte das deren starker roter Block zwangsläufig mal auf unseren unerfahrenen blauen Block traf. Die läuferischen Defizite glichen sie zwar mit Kampfgeist, Leidenschaft und Willen aus, waren aber gegen die großen Roten Peitinger dennoch machtlos.

Zum Turnierabschluß trafen die jungen Blau-Gelben auf den ESV Türkheim. Ein Kräfteverschleiß war dieses mal Dank des nun regelmäßigen Trainings nicht mehr zu erkennen. Trotzdem führten Unkonzentriertheiten im Abwehrverhalten zu einem Zweitore-Rückstand. Man erinnerte sich an das erste Spiel, fightete sich zurück ins Match, konnte erst den Anschlusstreffer, und 2 Minuten vor dem Ende doch noch den Ausgleich erzielen. Brenzlig wurde es in der Schlussminute als der blaue Block unglücklich in Unterzahl geriet, und die letzten 20 Sekunden mit einem Kraftakt das Unentschieden rettete. Ein leistungsgerechtes Remis in einem Spiel, das bei etwas besserer Chancenauswertung auch siegreich hätte gestaltet werden können.

Fazit: Auch die „Greenhorns“ können ins kalte Wasser geworfen werden. Sie schwimmen sich einfach frei und tragen somit zur tollen Entwicklung unserer U9 bei. Zu kritisieren gibt es maximal, das man sich mit mehr Effizienz bei den vergebenen Möglichkeiten mit mehr Toren hätte belohnen können. Noch ein Wort zu unserem Gastgeber Lechbruck: Eine Gemeinde mit ca. 2700 Einwohner die sich ein Kunsteisstadion leistet, und ein kleiner Verein der solch eine Nachwuchsarbeit auf die Beine stellt, verdient den allergrößten Respekt. Gibt es Bundesweit wohl nicht allzu oft. Das ist die Basis für Eishockey-Deutschland !!


Turnierbericht_U9_Gelb_Lechbruck.JPG

Zum Seitenanfang