12.01.2020 U11 Gelb BEV-Turnier in München

Für die Geretsrieder U11 eröffnete Team Gelb, wieder mit starker Unterstützung aus Reicherbeuren, die Rückrunde beim MEKJ im Münchner Westen. Los ging es bei schönstem Sonnenschein, aber frostigen Temperaturen gleich gegen die Gastgeber. In der Hinrunde hatte es schon Team Blau mit MEKJ München zu tun, daher kannten einige Spieler sowie das Trainerteam Stärken und Schwächen des ersten Gegners. Perfekt eingestellt legten die Geretsrieder los und sowohl der gelbe als auch der blaue Block konnten schon bei ihrem ersten Einsatz scoren. Völlig verdient und souverän ging die erste Partie mit 5:1 an die River Rats.

Im zweiten Spiel hieß der Gegner wie schon in der Vorrunde Mittenwald. Auch hier waren die jungen Rats von Beginn an überlegen. Ein Bauerntrick sowie ein platzierter Schuss von der „blauen Linie“ brachten die jungen Rats früh in Führung. Auch nach dem zwischenzeitlichen Anschlusstreffer zum 2:1 ließen die jungen Geretsrieder nicht nach und stürmten weiter überlegt nach vorne. Zwei weitere sehenswerte Tore sorgten für ein vermeintlich beruhigendes 3-Tore-Polster. Leider ließen mit zunehmender Spieldauer die River Rats zu viele Chancen liegen und auch die Konzentration in der Defensive ließ zu wünschen übrig. Da merkten auch die Mittenwalder, dass hier vielleicht doch noch was ging und kämpften sich Tor um Tor heran. Tatsächlich mussten die jungen Flussratten dann im zweiten Spielabschnitt, in einer dann zunehmend ruppigen und zerfahrenen Partie, kurz vor Schluss den Ausgleich hinnehmen. Völlig unnötig gaben unsere Rats damit den sicher geglaubten Sieg noch mal aus der Hand.

Aber es gab ja noch Spiel drei zur sofortigen Wiedergutmachung. Hier hieß der Gegner Wanderers Germering. Im Abschlussspiel des ersten Spieltages zeigten die Kufencracks aus der Isar-Stadt wieder eine konzentrierte Leistung. Sowohl in der Defensive ließen die Blau-Gelben wenig zu und was dann doch auf’s Tor kam hatte der Geretsrieder Goalie sicher. Und weil die Rats vor dem Tor unnachgiebig nacharbeiteten, klingelte es auch regelmäßig im Germeringer Kasten. 10:0 hieß es dann zur Schlusssirene. Damit war Team Gelb in Summe ein Auftakt nach Maß mit kleinem Schönheitsfehler geglückt.

Zum Seitenanfang