26.10.2019 TSV Peißenberg - SG Geretsried/Bad Tölz II/Reichersbeuern II 3:8 (0:6/3:0/0:2)

Mit gleich 4 Blöcken konnte die SG zum zweiten Aufeinandertreffen mit dem TSV Peißenberg innerhalb einer Woche aufwarten. Dementsprechend bunt waren die Reihen durcheinandergewürfelt und überraschenderweise kamen die Jungs erstaunlich gut damit zurecht. Die Hausherren brachten sich zudem nach nur 4 Minuten mit einer unnötigen Spieldauerstrafe selber aus dem Konzept, so dass die Gäste im ersten Abschnitt leichtes Spiel hatten. Dann allerdings folgte wie schon in Pfronten ein lethargisches zweites Drittel nach
dem Motto „das Match ist schon eingetütet“. Das dem nicht so wahr zeigten ihnen die Hausherren umgehend. Diese waren nämlich hochmotiviert aus der Kabine zurückgekommen und in der Mitte dieses Spielabschnittes hatten Ihre Bemühungen Erfolg. Nur knapp 4 Minuten benötigten sie um auf die Anzeigetafel ein 3:6 zu schreiben. Mit viel Glück rettete man sich mit einem 3-Tore-Vorsprung in die zweite Pause, erstmal durchschnaufen war die Devise. Mit den richtigen Worten konnten die Trainer dann das Team aber wieder auf die Erfolgsspur führen, das letzte Drittel wurde konzentriert und mit zwei schön herausgespielten Toren wieder für sich entschieden.

Wenn man der Mannschaft noch etwas mit auf den Weg geben muss, dann ist es der sorglose Umgang mit einem auch scheinbar sicheren Vorsprung. Der TSV hatte am Samstag trotz großem Einsatz nicht die Möglichkeiten das Spiel noch drehen, aber es warten noch Gegner auf die SG die vielleicht so ein Match noch auf Ihre Seite ziehen können.

Tore: Wohlfarter Fabian, Boico Artiom, Santullo Gianluca, Barthmes Christopher, Hornazek Nicolas,
Schuler Xaver, Kreizer David, Marzahn Jonas

Beihilfen: Schuler Xaver, Kreizer David, Hopf Niklas, Wohlfarter Fabian, Marzahn Jonas

Strafen: 2 +5+ Spieldauer Kniecheck Min. / SG 6 Min.

RL

Zum Seitenanfang