Knapp zwei Monate vor dem ersten Punktspiel kann der ESC einen echten Transferhammer vermelden. Florian Strobl kehrt nach 15 Jahren von den Tölzer Löwen zu seinem Heimatverein zurück und wird ab sofort mit der Nummer 7 wieder für die River Rats auf Torjagd gehen!

Ein Blick auf seine Statistik verrät, dass sich die Fans in Geretsried auf ein ganz besonderes Kaliber freuen dürfen. 152 Einsätze in der DEL2 (27 Tore/27 Assists) sowie 391 Oberligaspiele (142 Tore/208 Assists) kann der 29-jährige vorweisen, auch für die U18 und U20 des DEB war er im Einsatz. Doch Daten und Fakten sind noch lange nicht alles, der ehemalige Löwenkapitän übernimmt auch in schwierigen Phasen auf und neben dem Eis Verantwortung und war in Tölz ein absoluter Publikumsliebling.

Warum wechselt ein Spieler im besten Eishockeyalter von der DEL2 in die Bayernliga? „In Tölz hätte ich die Trainingszeiten mit meinen normalen Arbeitszeiten nicht mehr unten einen Hut bekommen. Die einzige Lösung Berufsspieler ist nicht zustande gekommen und daher musste ich mich nach einer Alternative umschauen. Peter Holdschik und Markus Janka standen schon früh mit mir in Kontakt und haben sich sehr bemüht, daher habe ich mir mit der endgültigen Entscheidung dann auch nicht allzu schwer getan. In Geretsried bekomme ich Familie, Eishockey und Beruf gut geregelt, ich freue mich wieder hier zu sein“, so Strobl zu seiner Entscheidung. Auch wenn der frischgebackene Vater zukünftig zwei Ligen tiefer der Hartgummischeibe hinterherflitzt, hat er durchaus ehrgeizige Ziele: „Ich kann die Bayernliga natürlich noch nicht einordnen, aber ein Playoffplatz ist auf jeden Fall unser Ziel. Einige Spieler kenne ich noch von früher, der Kontakt ist über all die Jahre nie abgerissen. Wir wollen zusammen eine erfolgreiche Saison spielen und ich möchte natürlich auch meinen Teil dazu beitragen.“

Selbstverständlich ist Peter Holdschik glücklich über den Transfercoup, einen solchen Neuzugang kann der 2. Vorstand nicht jeden Tag vermelden: „Die Freude ist riesig und es macht uns stolz, dass sich unsere Geduld ausgezahlt hat und wir mit Florian unseren absoluten Wunschspieler verpflichten konnten. Mit mittlerweile mehr als zehn Jahren Oberliga- und DEL2 Erfahrung spricht seine sportliche Vita eine deutliche Sprache und durch seine sympathische Art, gepaart mit seiner hochprofessionellen und ehrlichen Spielweise, war er in Bad Tölz auch völlig zurecht Publikumsliebling und zeitweise Kapitän. Flo bringt mit diesen Attributen nicht nur auf dem Eis, sondern auch in der Kabine enorme Qualität mit in die Mannschaft und so konnten wir unsere ohnehin schon sehr gut aufgestellte Offensive mit Hinblick auf eine starke Bayernliga nochmals verbessern.“

Vorgestellt wurde Strobl bei einem weiteren Neuzugang, auf Sponsorenseite stößt ab sofort die Fa. Tyczka GmbH dazu. Das Geretsrieder Gashandelsunternehmen belegt ab der kommenden Saison zwei Bullykreise im runderneuerten Heinz-Schneider Eisstadion und passt zu 100% in das Sponsorenkonzept der River Rats. Ein regionales, mittelständische Unternehmen mit hervorragenden Referenzen, der perfekte Partner für den ESC. Auch Marketingleiter Frederick Tyczka-Christoph freut sich auf die zukünftige Zusammenarbeit: „Der ESC Geretsried ist ein traditionsreicher Verein, der einen großen Beitrag zur sportlichen Vielfalt in der Region leistet. Umso mehr freuen wir uns als Unternehmen, den Eissport vor unserer Haustür zukünftig zu unterstützen und als Partner Teil der ESC Familie zu werden. Der immer wieder gezeigte Kampfgeist verspricht für die anstehende Saison viele leidenschaftliche Spiele und sportliche Erfolge. Zu dem vielversprechenden Transfer von Florian Strobl, der die Mannschaft stärken und die Bayernliga bereichern wird, gratulieren wir dem Verein.“


Strobl/Tyczka

Florian Strobl und die Fa. Tyczka - zwei starke Neuzugänge für den ESC!
v.l.n.r.: 2. Vorstand ESC Geretsried Peter Holdschik, Geschäftsführer Tyczka GmbH Dr. Frank Götzelmann, Neuzugang Florian Strobl und Marketingleiter Tyczka GmbH Frederick Tyczka-Christoph

 

Zum Seitenanfang