05.10.2019 HC Landsberg - SG ESC Geretsried/SC Reichersbeuren 7:8 n.P. (1:3/2:1/4:3)

Bereits nach 20 Sekunden hatte Landsberg den Führungstreffer erzielt. Dieser mehr als deutliche Gong hatte allerdings keine negativen Auswirkungen auf das Spiel des ESC. Bereits in der vierten Minute konnten die Riverrats ausgleichen und langsam gewann Geretsried die Oberhand in dem noch jungen Spiel. Nur zwei Minuten später bereits der Führungstreffer, aber trotzdem ein ausgeglichenes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Mit der Pausensirene konnte der ESC seine Führung mit dem 3:1 ausbauen.

Nach dem Seitenwechsel kamen die Lechstädter frischer aus der Kabine und nutzten diese Drangphase für den Anschlusstreffer. Die dann folgenden Überzahlspiele der Riverrats blieben trotz sehr guter Torchancen ohne Torerfolg. Bei dem Spiel auf ein Tor wurde allerdings die Defensive vernachlässigt und so kamen die Riverkings überraschend aber nicht unverdient zum Ausgleich. Doch bereits im Gegenzug konnte der ESC mit einer sehenswerten Aktion in Führung gehen. Dann war allerdings bei beiden Mannschaften das Offensivspiel erloschen, beide Mannschaften neutralisierten sich in der neutralen Zone und Torraumszenen waren Mangelware. Mit dieser hauchdünnen Führung ging es zum letzten Mal in die Pause.

Im letzten Spielabschnitt zunächst das gleiche Bild, nach vorne ging bei beiden Mannschaften nur wenig. Aus dem Nichts dann der Ausgleichstreffer für die Riverkings und nun war auf einmal Tempo im Spiel. Der ESC drehte nun 5 Minuten auf und spielte einen drei Tore Vorsprung zum 7:4 heraus. Wer allerdings glaubte, dass es das nun war wurde enttäuscht, denn so schnell sich die Offensivpower entladen hatte so schnell kam Landsberg zurück und konnte am Ende zum 7:7 ausgleichen. Das Spiel hatte eigentlich keinen Sieger verdient, aber das Penalty Schießen musste es dann richten.

Kurz und knapp, nach jeweils zwei Versuchen war die Entscheidung gefallen. Die Torhüterin des ESC entschärfte beide Penaltys der Riverkings und beide Schützen der Riverrats netzten souverän ein. Erstes Spiel, zwei Punkte in der Fremde, was will man mehr?

Tore: Heininger (5), Sanner (2), Zöhren, Seitz
Beihilfen: Sanner (2), Heininger, Roppel, Mohrenweiser
Strafen: Landsberg 16 Min. / SG Ger./SC Reichersb. 6 Min.

Zum Seitenanfang