02.11.2019 Turnier in Mittenwald

Nach einer intensiven Trainingswoche in den Herbstferien mit fünf Eiszeiten in Bad Tölz waren Trainer, Betreuer und Eltern der U9 gelb des ESC Geretsried sehr gespannt, wie die Kinder das Gelernte unter Wettkampfbedingungen umsetzen würden. Um es vorweg zu nehmen, der Fleiß hat sich gelohnt, es war eine uneingeschränkte Freude, den kleinen Rats bei den Spielen zuzusehen. Wenn man bedenkt, dass das Team gelb innerhalb der U9 die Mannschaft mit noch nicht ganz so viel Spielerfahrung ist und noch dazu sage und schreibe 10 Spieler urlaubsbedingt fehlten, ist die gezeigte Leistung gar nicht hoch genug einzuschätzen.

Gleich im ersten Spiel gegen den ESC Holzkirchen zeigten die Kleinstschüler vom Eröffnungsbully weg ihre hohe Motivation und legten fulminant los. Schon in der ersten Minute gelang der Treffer zur Führung für Geretsried, die die River Rats in der 4. Minute noch ausbauen konnten. Holzkirchen steckte aber keineswegs auf, es kam zu einem munteren Schlagabtausch zwischen den beiden Teams. Zählbares sprang in der Folge nur für Holzkirchen heraus, nach einem unglücklichen Abpraller musste man in der 19. Minute sogar den Ausgleich hinnehmen. Diesen kleinen Schreck bügelten die Geretsrieder jedoch mit großer Moral und leidenschaftlichem Engagement in den letzten drei Spielminuten mit weiteren Treffern wieder aus und kamen so im ersten Spiel der Saison gleich zum ersten Sieg.

Genauso konzentriert und spielfreudig agierte der ESC-Nachwuchs gegen die Gastgeber von der Spielgemeinschaft EV Mittenwald/SC Riessersee II. Allerdings leisteten sich die Gäste den Luxus, zahlreiche gute Gelegenheiten auzulassen, wobei die blendend aufgelegten Torhüter der SG Mittenwald/Riessersee die Sache mit dem Tore schießen aber auch nicht leicht machten. Als nach 12 Minuten endlich der Führungstreffer gelang, war die Freude so groß, dass man kurz die Defensive vernachlässigte und sich prompt den Ausgleich einfing. Erneut rannte man längere Zeit vergeblich an, das Mittenwalder Tor schien wie vernagelt. Erst eine unfreiwillige Empty-Net-Situation durch eine Panne beim Torwartwechsel in der 19. Minute brachte Geretsried wieder in Front, ein zweiter Treffer im gleichen Wechsel brachte den ESC endgültig auf die Siegerstraße. In einer turbulenten Schlussphase fielen zwar noch Treffer auf beiden Seiten, den nach Spielanteilen hochverdienten Erfolg ließen sich die Rats jedoch nicht mehr nehmen.

Zum Abschluss des Turniertages ging es gegen die Vertretung des EC Peiting. Obwohl hier die River Rats mit zahlreichen Spielern aus dem Jahrgang 2012 körperlich deutlich unterlegen waren, lieferten sie ein recht ausgeglichenes und lange Zeit offenes Spiel. Nachdem Peiting in der Anfangsphase zu zwei schnellen Toren kam, fing sich der ESC und stemmte sich aufopferungsvoll gegen Spieler, die zum Teil ein bis zwei Köpfe größer waren. Trotz einiger guter Gelegenheiten sollte in dieser Partie jedoch kein Tor glücken, auf der anderen Seite machte Peiting in der Schlussphase mit weiteren Treffern den Sack endgültig zu. Trotz des kleinen Dämpfers am Schluss herrschte im Geretsrieder Lager allenthalben große Zufriedenheit. Wie die kleinen Rats bei diesem Turnier auftraten und wieviel sie von den Trainingsinhalten umzusetzen wussten, war sehr beeindruckend. Da hat sich trotz widriger Bedingungen ohne eigenes Eis durch viel Eifer und großen Einsatz in der U9 ein ganz starkes Team entwickelt, das bei den kommenden Aufgaben sicher noch viel Freude machen wird.

Zum Seitenanfang