Langsam aber sicher beginnt für die Bayernligisten wieder der Ernst des Lebens, in zwei Wochen startet die Liga. Für die Rats steht das letzte Testspielwochenende auf dem Plan, bevor es nächste Woche noch ins Trainingslager geht. Bedingt durch den Ausfall von Ondrej Horvath und Bene May war Ludwig Andrä dazu gezwungen die Reihen komplett umzustellen. Es gab aber auch gute Nachrichten aus der Personalabteilung, Stephan Englbrecht meldete sich nach längerer Verletzungspause wieder zurück.

Die ersten 10 Minuten gehörten dem ESC, allerdings waren die Annäherungsversuche zu harmlos. Ganz dick wäre es beinahe nach 11 Minuten geworden, als zwei Schongauer (bei Rats-Überzahl) alleine auf David Albanese zusteuerten. Doch der Rats-Schlussmann entschärfte den ersten Schuss auf sein Tor souverän. Mehr Highlights gibt es dann tatsächlich auch nicht zu berichten, denn das Spiel plätscherte auf sehr überschaubarem Niveau vor sich hin.

Nennenswertes gab es auch im Mittelabschnitt erst ab der 10. Minute. Florian Lechner kam in einem Zweikampf zu spät und musste folgerichtig mit 5 + Spieldauer vorzeitig in die Kabine. Plötzlich war wieder Pfeffer in der Partie, denn nur wenige Sekunden später entwischte Martin Köhler der EAS-Abwehr, scheiterte aber mit seinem Alleingang am Lattenkreuz. Die Mammuts nutzten ihre Überzahl doch noch durch einen verdeckten Schuss in die linke obere Ecke zum 1:0 (35.).

Mit nur noch einem verbleibenden Mittelstürmer versuchten die Rats im Schlussdrittel endlich mal wieder einen Treffer zu erzielen. Daraus sollte allerdings nichts werden, es folgten fünf Minuten völliger Unkonzentriertheit. Wudrick stand Mutterseelenallein neben dem Tor und musste nur noch den Schläger zum 2:0 hinhalten (43.). Die Gastgeber konnten nachlegen, Mewes profitiert von einem Fehler in der Rats-Defensive und hämmerte die Scheibe zum 3:0 in die Maschen (45.). Der Torjubel war kaum verstummt, schon schlug es erneut hinter Albanese ein. Fend wurde schön freigespielt und vollendete zentral vor dem Tor zum 4:0 (45.). Schongau zog dann in der Spieldauer-Statistik nach, Jänichen verabschiedete sich ebenfalls mit einem Kniecheck vorzeitig. Danach flachte die Partie wieder ab, bis Schongau kurz vor Schluss in doppelter Überzahl erst das 5:0 (58.) und drei Sekunden vor Schluss das 6:0 erzielen konnte (60.).

Fazit: Da wartet noch viel Arbeit auf die Rats. Freilich haben mit May und Horvath zwei wichtige Spieler gefehlt, aber so darf man sich einfach nicht präsentieren. Fünf Minuten Totalausfall im letzten Drittel führen zu diesem deutlichen Ergebnis. Das nächste und zugleich letzte Vorbereitungsspiel steigt am Sonntag in Königsbrunn, Spielbeginn ist um 18 Uhr.

21.09.2018 EA Schongau – ESC Geretsried 6:0 (0:0/1:0/5:0)

Zum Seitenanfang