10. gegen 9. hieß es beim letzten Vorrundenspiel in Dorfen und trotzdem hatte die Partie einen Freundschaftsspielcharakter. Beide Teams mussten sicher den Gang in die Abstiegsrunde antreten, es ging also eher darum keine großen Verletzungen davonzutragen. Ein Sieg kann allerdings durchaus zuträglich für die mentale Verfassung in der so wichtigen Mission Klassenerhalt sein. Im Gegensatz zu den Rats, die mit voller Kapelle und dementsprechend vier Reihen anrückten, verzichtete Eispiraten-Coach Randy Neal u.a. mit dem wiedergenesenen Miculka sowie Borrmann und Vrba auf eine gewaltige Portion Offensivpower.

Die Rats kamen in der Anfangsphase zu einige guten Chancen, doch Marek im Tor der Gastgeber war schnell auf Betriebstemperatur. Dorfen machte es cleverer und verwertete gleich die erste Möglichkeit durch Attenberger zum 1:0 (6.). Unmittelbar zuvor parierte Morczinietz einen Alleingang stark, doch beim Klärungsversuch durch einen Verteidiger ahndete der Schiedsrichter ein klares Haken nicht und der Torschütze konnte sich völlig frei vor dem Rats-Kasten die Ecke aussuchen. Das 2:0 hatten sich die Rats hingegen komplett selbst zuzuschreiben, denn wieder verlor man den Mann an der eigenen blauen Linie aus den Augen. Ein langer Pass auf Saluga und schon war der Fehlstart perfekt (7.). Stefano Rizzo war der erste Treffer auf Geretsrieder Seite vorenthalten, aus spitzem Winkel brachte er die Scheibe irgendwie zwischen Pfosten und Marek ins Tor (11.). In der 14. Minute dann der absolute Schockmoment. Bei einem Alleingang wurde Ondrej Horvath regelwidrig von hinten zu Fall gebracht und rauschte ungebremst ins Tor. Anschließend musste er mit einer Trage vom Eis, es ging direkt nach Erding ins Krankenhaus. Eine genaue Diagnose steht noch aus, wir wünschen Ondrej von ganzem Herzen gute Besserung und eine schnelle Genesung! Für Kroner war das Match mit einer Spieldauer beendet, Stefano Rizzo konnte den fälligen Penalty aber nicht zum Ausgleich unterbringen. Auch die fünfminütige Überzahl brachte nichts Zählbares ein und so ging es mit einem knappen Rückstand in die Pause.

Bei den Rats war erstmal komplett die Luft raus, Morczinietz verhinderte gegen Saluga schlimmeres und auch danach war der Rats-Keeper immer wieder gefordert. In Unterzahl klingelte es dann aber hinter Marek, Strobl schloss einen Konter über Reiter mustergültig zum 2:2 ab (28.). Auch mit einem Mann mehr war die Mannschaft von Sebastian Wanner nun gefährlich, Martin Köhler setze in Überzahl einen Nachschuss an die Latte. Die Rats waren wieder besser im Spiel in konnten durch ein ganz feines Tor von Daniel Merl erstmalig in Führung gehen. Aus der Ecke tanzte er sich an drei Gegenspielern vorbei und ließ Marek am Ende keine Abwehrchance (35.). Dorfen wurde nachlässiger und musste durch Stefano Rizzo einen weiteren Gegentreffer hinnehmen (39.). Florian Strobl behielt neben dem Tor die Übersicht und bediente Rizzo im Slot perfekt. Nun lief es wie am Schnürchen, denn eine knappe Minute später schlug es erneut im Tor der Gastgeber ein. Ein Passversuch von Fuchs landete vom Schläger eines Gegenspielers hinter der Linie (40.). Neben der Geburt seines Sohnes hatte der frischgebackene Papa also doppelten Grund zu feiern, herzlichen Glückwunsch!

Aufgegeben hatte die Eispiraten das Spiel allerdings noch nicht, Attenberger verkürzte direkt nach Wiederanpfiff auf 3:5 und sorgte nochmal für etwas Spannung (41.). Josef Reiter hatte die perfekte Antwort parat und stellte mit einem Nachschuss schnell wieder den alten Abstand her (44.). Langsam entwickelte sich ein Torfestival, wieder klingelte es mit dem nächsten Angriff. Ausgangspunkt war erneut ein Pass von Fuchs, diesmal hielt Berger seinen Schläger zum 3:7 dazwischen (44.). Auch das 3:8 durch Bene May war schön anzusehen. Nach einem Querpass von Martin Köhler hämmerte der Center die Scheibe per Direktschlagschuss unter die Latte (51.). Die Eispiraten fanden durchaus immer wieder Lücken in der Rats-Abwehr, doch Morczinietz war nicht mehr zu überwinden. Stattdessen legten Gania (59.) und Berger (60.) sogar noch zwei weitere Tore drauf und machten den zweistelligen Sieg perfekt.

Fazit: Wie eingangs erwähnt, wird der Sieg dem Selbstvertrauen sicherlich gut tun. Als Sportler will man immer gewinnen, egal ob es um etwas geht oder nicht. Angesichts der vielen fehlenden Leistungsträger auf Dorfener Seite ist die sportliche Aussagekraft dieses Spiels allerdings gleich Null, in der Abstiegsrunde werden die Rats einer anderen Eispiraten-Truppe gegenüberstehen. Die Verletzung von Ondrej Horvath macht das ganze ohnehin zu einer gefühlten Niederlage. Bleibt zu hoffen, dass sich die Anfangsvermutung nicht bewahrheitet und die Verletzung doch nicht so schlimm ist. Für den ESC beginnen nun ganz entscheidende Spiele, nach dem spielfreien Freitag starten die Rats am Sonntag mit einem Heimspiel gegen den TSV Peissenberg.

05.01.2020 ESC Dorfen - ESC Geretsried 3:10 (2:1/0:4/1:5)
Tore:
S. Rizzo (2), Berger (2), Fuchs, Strobl, May, Merl, Reiter, Gania

Vorlagen: Fuchs (3), Strobl (3), M. Köhler (2), Reiter (2), Jorde, May, S. Rizzo, Horvath, Bursch
Strafen: ESCD 8 + 5 Min. + SPD. / ESCG 4 Min.
Zuschauer: 240

→ alle Statistiken zum Spiel findet ihr auf Gamepitch

Zum Seitenanfang