12.10.2019 Augsburger EV - SG Geretsried/Tölz II/Reichersbeuern II 6:5 (6:1/0:2/0:2)

Ein völlig verkorkstes erstes Drittel brachte die SG um einen möglichen Punktgewinn in Augsburg. Zwei unnötige Strafzeiten nutzen die Hausherren sofort aus und stellten auf eine 2:0 Führung. Leider gelang es dem Team nicht sich in der Folge wieder auf das Spiel zu konzentrieren, Wechselfehler und „ich fahr da hin wo es mir gefällt“ machten es dem AEV leicht. So konnten sie mit einem komfortablen Vorsprung von fünf Toren in die erste Pause gehen. Nach der Kabinenansprache und einigen Umstellungen lief es dann plötzlich für die SG. Chance um Chance wurde herausgespielt, nach 40 Minuten war man wieder im Spiel, eine 3 -Tore Führung des Gegners aufzuholen war die Aufgabe für den letzten Abschnitt. Nachdem man schnell das vierte Tor setzen konnte vergab man im Anschluss einige Hochkaräter und die Stadionuhr lief unerbittlich zurück. Eine Minute vor Schluss verließ dann der Torhüter zugunsten eines sechsten Feldspielers das Eis und tatsächlich gelang der Anschluss. Mit Mann und Maus stürmte man nun die letzten Sekunden auf das Tor, aber der Ausgleich wollte nicht mehr fallen.

Trotz der Niederlage sollten die Jungs gestärkt aus diesem Spiel kommen. Denn zwei Drittel haben sie bewiesen das sie es können wenn man als Mannschaft auftritt und manch persönliche Befindlichkeiten hinten anstellt.

Tore: Samuel Schurz, Christopher Barthmes (2), Juri Gäbler, Boico Artiom
Beihilfen: Kern Sebastian, Schurz Samuel
Strafen: AEV 4 Min. / SG 14 Min.

Zum Seitenanfang