04.02.2017 ESC Geretsried - EHC Klostersee 3:7 (2:1/0:4/1:2)

Schade, gegen den Tabellenführer aus Klostersee wäre mehr möglich gewesen. Trotz des Ausfalles von sieben Spielern zeigten die Hausherren im ersten Drittel eine starke Leistung und gingen nach Treffern von Ben Haller und Moritz Lieb mit einer 2:1

Führung in die Pause. Die zahlreichen Zuschauer freuten sich sicherlich auf die Fortsetzung einer sehr fairen und spannenden Partie, doch dann hatte einer der beiden Referees seinen Auftritt. Reihenweise schickte er Akteure beider Teams mit nicht nachvollziehbaren Entscheidungen in die Kühlbox und hemmte so jeglichen Spielfluss. Von nun ab hieß es diskutieren statt spielen. Doch der EHC ließ sich von der Hektik nicht so anstecken wie die River-Rats und es schien so, als würden sie eher noch motivierter zur Sache gehen. Die Hausherren dagegen schimpften und lamentierten, gifteten sich auch noch gegenseitig an und die ganze Energie verpuffte nutzlos.

Erst in den letzten 20 Minuten besonnen sich die Isarstädter wieder auf Eishockey und Maxi Zöhren gelang der dritte Treffer des Tages.Tadellos spielten die drei nachnominierten Kleinschüler, unter anderem war besonders Torhüter Jan Marko oft im Brennpunkt des Geschehens zeigte sich als Meister seines Faches.

Tore: Ben Haller, Moritz Lieb, Maxi Zöhren
Beihilfen: Jonathan Bahnmüller(2), Moritz Lieb
Strafen: ESC 18 Min. + 10 Min. Disziplinar / EHC 26 Min.

Zum Seitenanfang