02.12.2017 BEV- Kleinstschülerturnier U8 in Geretsried

Eine erneut starke Vorstellung lieferte die Geretsrieder U8 beim Heimturnier. Die Gastgeber konnten mit 21 Spielern den mit Abstand größten Kader aufbieten. Doch nicht nur die Quantität, auch die Qualität und Ausgeglichenheit der Mannschaft von Trainer Andi Herrmann ließ aufhorchen. Neben einer sehr stark spielenden ersten Reihe zeigten auch alle anderen Blöcke sehr vielversprechende Ansätze. Dass nach zwei überlegenen Siegen die hochspannende und ausgeglichene Abschlusspartie gegen den ERSC Ottobrunn unglücklich mit 2:3 verloren ging, braucht die kleinen Rats nicht zu grämen. Angesichts der großen Zahl von jungen Talenten und der großen Dichte des Kaders darf man sich auf die kommenden Aufgaben schon jetzt freuen.

ESC Geretsried – ESC München 6:0

Sehr konzentriert und schwungvoll starteten die Geretsrieder in die erste Begegnung. Wie in der Vorwoche wurde in allen Blöcken solide in der Defensive gearbeitet, nur vereinzelt kamen die Gäste aus München gefährlich vor das Geretsrieder Tor. Diese paar brenzligen Situationen entschärfte Rats-Goalie Magnus Menzinger aber allesamt und freute sich so über seinen ersten Shutout in einem Ligaspiel. Offensiv gingen die River Rats ebenfalls sehr engagiert zur Sache, ließen aber zu Beginn einige gute Gelegenheiten aus. Es dauerte trotz drückender Überlegenheit bis zur 9. Minute, ehe der längst überfällige Führungstreffer für die Gastgeber gelang. Von da an zogen die Geretsrieder vor allem durch Treffer des individuell sehr stark besetzten, aber auch gut kombinierenden ersten Blocks nach und nach bis auf 6:0 davon. Besonderes Lob verdienen aber daneben auch die Blöcke 3 und 4. Da die Münchener nur drei Reihen aufbieten konnten, mussten die ganz kleinen auch gegen die großen Reihen der Gäste ran. Dass sie auch in diesen Konstellationen keinen einzigen Treffer zuließen, spricht für den Kampfgeist der ganz jungen River Rats.
Tore: Finn Herrmann (4), Steven Seidel, Maxi Kruck

ESC Geretsried - EV Fürstenfeldbruck 8:1

Ebenfalls recht klar war die Angelegenheit gegen Fürstenfeldbruck, auch wenn sich die Brucker wesentlich stärker präsen-tierten als beim Schützenfest in der Vorwoche. Im zweiten Match fackelten die Geretsrieder nicht lange und lagen nach fünf Minuten schon mit 4:0 in Front. Danach ließen es die Rats etwas ruhiger angehen, erst in der 14. Minute gelang der fünfte Treffer. Das zwischenzeitliche 1:4 durch den Kapitän der Gäste feierte deren Trainer schon fast wie einen Sieg, gegen die überlegenen Gastgeber hatte er wohl gar nicht einem Torerfolg gerechnet. Dieser kleine Betriebsunfall brachte den ESC aber keineswegs, ruhig und souverän wurde der Vorsprung mit weiteren Treffern auf 8:1 ausgebaut. Dass dabei die ein oder andere Chance vergeben wurde, konnte man angesichts des klaren Spielstandes leicht verschmerzen.
Tore: Collin Hahn (2), Steven Seidel (2), Milo Funke, Maxi Kruck,, Paul Schweter, Valentin Wirag

ESC Geretsried – ERSC Ottobrunn 2:3

Spannender hätte man es nicht planen können, die letzte Partie gegen die ebenfalls mit zwei klaren Erfolgen gestarteten Ottobrunner wurde zum Endspiel um den Turniersieg. Mit hohem Einsatz auf beiden Seiten entwickelte sich ein hochklassiges Eishockeyspiel, das bis zur letzten Minute höchst spannend und packend war. Aus der ersten Reihe der Ottobrunner ragte ein besonders talentierter Spieler heraus, der schon nach wenigen Sekunden auf 0:1 für die Gäste stellte. In der Folge verstand es der erste Geretsrieder Block aber, mit hohem gemeinsamen Kampfgeist keinen weiteren Treffer zuzulassen. Allerdings gelang der Paradereihe der Rats auf der anderen Seite in diesem Spiel kein Treffer, da war das ein ums andere Mal ziemliches Pech dabei, denn gute Chancen erarbeiteten sie sich immer wieder. Da musste der zweite Block in die Bresche springen und nach 10 Minuten mit einem sehr schönen Konter den verdienten Ausgleich erzielen. Allerdings währte die Freude darüber nur kurz, nur eine Minute später ging Ottobrunn mit einem etwas glücklichen Tor erneut in Führung. Von diesem erneuten Rückschlag ließen die River Rats aber keineswegs entmutigen. Erneut rackerten sie fleißig und drängten auf den Ausgleich, der aber trotz einiger hochkarätiger Chancen ebenfalls wieder lange auf sich warten ließ. Als wohl einige schon nicht mehr damit rechneten, erzielte der dritte Block den 2:2- Ausgleich. Allerdings war die Freude über den Torerfolg so groß, dass man darüber vergaß, sofort wieder nach hinten zu arbeiten. So kam Ottobrunn im direkten Gegenzug zum letztlich entscheidenden 2:3 und sicherte sich dadurch den Turniersieg vor den Geretsriedern.
Tore: Collin Hahn, Leon Röschke

Zum Seitenanfang