22.01.17 BEV-U8-Kleinstschülerturnier in Bad Tölz

Eine sehr ausgeglichene Gruppe haben die U8-Riverrats für die Rückrunde erwischt, Spannung ist deshalb bei den Turnieren vorprogrammiert. Der zweite Spieltag in Bad Tölz, perfekt ausgerichtet vom SC Reichersbeuern, war wieder eine zum Teil hochklassige und dramatische Angelegenheit. Es wurde für diese Altersklasse phasenweise erstaunlich gutes und intensives Eishockey geboten. Die Fortschritte, die die jungen Akteure von Mal zu Mal zeigen, sind wirklich enorm, da wird allenthalben prima Arbeit geleistet. Die jüngsten ESC-Cracks lieferten erneut eine sehr engagierte und konzentrierte Leistung und belohnten sich mit einem verdienten 2. Platz.

SC Reichersbeuern - ESC Geretsried 1:2

Nachdem die erste Partie beim Heimturnier vergangene Woche noch gänzlich verschlafen wurde, fanden die Trainer Andreas Herrmann und Michael Goldschmidt offensichtlich das richtige Motivationsrezept. Die Auftaktbegegnung sollte diesmal gleich die hochklassigste und spannendste des ganzen Tages werden. Von der ersten Minute an brannte in der Tölzer Trainingshalle trotz frostigen Temperaturen regelrecht die Luft. Die Geretsrieder, diesmal in Bestbesetzung mit vier kompletten Blöcken, legten gleich stürmisch los und hatten schon in der ersten Minute durch Basti Zöhren die erste gute Chance. Allerdings zeigten die Reichersbeurer im weiteren Verlauf, dass sie ebenfalls einiges auf dem Kasten haben und kamen ihrerseits wenig später zu einem Pfostentreffer. Der erste Treffer der Partie gelang nicht ganz unverdient den mannschaftlich noch eine Idee geschlossener auftretenden Geretsriedern durch Paul Schweter per Bauerntrick in der 7. Minute. Zwar erzielte der SCR nur eine Minute später nach einem Gestocher vor dem Tor den Ausgleich. Mehr Tore ließ die mit vollem Einsatz kämpfende Defensive aber nicht mehr zu, während auf der anderen Seite Luis Maurer mit seinem Tor zum 2:1-Endstand in der 16. Minute letztlich der Matchwinner in einer packenden und enorm temporeichen Begegnung war.

Tore: Paul Schweter, Luis Maurer

Parallelspiel EC Peiting - TSV Peißenberg 0:5

 

ESC Geretsried – EC Peiting 7:2

Mit viel Schwung starteten die kleinen Flussratten auch gegen Peiting: Das 1:0 erzielte Basti Zöhren quasi mit dem ersten Angriff. Doch trotz Geretsrieder Feldüberlegenheit gingen die sich tapfer wehrenden Peitinger durch Treffer in der 7. und 9.

Minute sogar zwischenzeitlich in Führung. Da hatte sich für kurze Zeit in der ansonsten sehr konsequenten Abwehrarbeit etwas der Schlendrian eingeschlichen. Am Ende war aber gegen das druckvolle Spiel des ESC kein Kraut gewachsen. Es gelangen nach dem Augleichstor von Paul Schweter in der 12. Minute weitere fünf Tore, wobei erfreulicherweise alle vier Blöcke Treffer erzielten.

Tore: Basti Zöhren (2), Leonardo Balbiany-Antony, Maxi Kruck, Ruben Roppel, Leon Röschke, Paul Schweter

Parallelspiel SC Reichersbeuern – TSV Peißenberg 0:2

 

ESC Geretsried – TSV Peißenberg 0:2

Erneut trafen mit Peißenberg und Geretsried – wie beim Heimturnier eine Woche zuvor – in der letzten Partie die stärksten Mannschaften des Turniers aufeinander. Diesmal behielten die Peißenberger die Oberhand und nahmen erfolgreich Revanche für die Niederlage in Geretsried. Das 0:1 erzielte der TSV schon früh in der ersten Minute. Der ESC steckte aber keineswegs auf und kam seinerseits durch Collin Hahn und Paul Schweter zu guten Gelegenheiten, hier fehlte aber das Quäntchen Glück im Abschluss. Ein wenig merkte man den Riverrats zudem an, dass sie in den intensiven Matches zuvor Substanz gelassen hatten, sie waren nicht mehr ganz so spritzig wie etwa gegen Reichersbeuern. Die Peißenberger zeigten zudem eine für ein U8-Team außergewöhnlich reife Spielanlage, hier wurde immer wieder der Pass zum besser postierten Mitspieler gesucht und kombiniert, während es der ESC zumeist mit Einzelaktionen probierte – letztlich ohne Erfolg. Das 0:2 in der 14. Minute für Peißenberg war insgesamt nicht unverdient. Die kleinen Rats brauchen sich trotz der Niederlage überhaupt nicht grämen, sie sind wieder sehr motiviert und begeisternd aufgetreten und haben in einer starken Gruppe den zweiten Platz erobert.

Zum Seitenanfang