Ein großartiges Erlebnis für alle Beteiligten wurde der Raiffeisen-Warencenter Thanning Cup für U8-Kleinstschüler am Wochenende 4. und 5. Februar im Geretsrieder Eisstadion. Zu Gast beim ausrichtenden ESC Geretsried waren die befreundeten Mannschaften aus Bad Tölz, Reichersbeuern, Peißenberg und Brixen. Über hundert hochmotivierte Nachwuchsspieler boten an den beiden Tagen in sehr freundschaftlicher Atmosphäre vor den Augen zahlreicher Fans streckenweise hervorragendes Eishockey. Allen voran das Team mit der weitesten Anreise: Die Falcons vom HC Brixen aus Südtirol lieferten in allen 8 Matches sensationelle Leistungen ab und ließen den Gegnern nicht den Hauch einer Chance. Die Riverrats hatten an diesem Wochenende förmlich das Pech am Schläger kleben und kamen trotz großen Engagements und zahlreicher Chancen nur auf den 5. und letzten Platz. Aber sie können sich stolz an die Fahne heften, dass sie als einziges Team gegen die Brixener Falken nicht zweistellig verloren. In der Partie vom Samstag, der wohl hochklassigsten des gesamten Turniers, boten sie dem beinahe übermächtigen Gegner über weite Strecken Paroli und verloren nur unglücklich und relativ knapp mit 0:3. Insgesamt waren die beiden Turniertage eine tolle Gelegenheit, neu aufrückenden Spielern Spielpraxis zu verschaffen und sich mit sehr starken Gegnern zu messen.

Samstag, 04.02.2017

SC Reichersbeuern - EC Bad Tölz 2:6
HC Falcons Brixen – TSV Peißenberg 5:0

SC Reichersbeuern – HC Falcons Brixen 0:9
ESC Geretsried – EC Bad Tölz 2:2
Tore: Flori Kain, Ruben Roppel

EC Bad Tölz – HC Falcons Brixen 0:8
ESC Geretsried – TSV Peißenberg 0:4

TSV Peißenberg – SC Reichersbeuern 5:6
ESC Geretsried – HC Falcons Brixen 0:3

TSV Peißenberg – EC Bad Tölz 2:1
ESC Geretsried – SC Reichersbeuern 0:2

An diesem Samstag war es streckenweise wie verhext. Dabei begann alles recht verheißungsvoll: Ruben Roppel hatte die Riverrats schon nach 2 Minuten in Führung gebracht. Den Tölzer Ausgleich in der 9. Minute konterte Flori Kain nur eine Minute später mit seinem Treffer zum 2:1. Dieses Tor sollte aber – trotz zahlreicher Chancen und großen Einsatzes der kleinen Flussratten – das letzte für diesen Tag sein. Der Treffer für Tölz zum 2:2 in der 17. Minute stellte den Spielverlauf etwas auf den Kopf, Geretsried hatte eindeutig mehr Spielanteile und die klareren Chancen.

Ähnlich ernüchternd fiel das zweite Spiel gegen Peißenberg aus. Die Riverrats ackerten und spielten sich Chance um Chance heraus, die Treffer fielen aber auf der anderen Seite. Am Ende hieß es 0:4, obwohl die Partie durchaus ausgeglichen war.

Der Höhepunkt des Tages war zweifellos das Duel mit den jungen Cracks aus Brixen, deren perfekte Trainingsbedingungen man im September beim Vorbereitungswochenende in Südtirol bewundern durfte. Gegen den stärksten Gegner des Turniers gaben die kleinen Rats alles und lieferten einen tollen Fight. Es entwickelte sich eine enorm temporeiche und spannende Partie, die sehr lange total offen war. Erst ein unglückliches Eigentor brachte die Gäste auf die Siegerstraße, aber auch das 0:2 wenig später brach die Moral des Geretsrieder Teams keineswegs. Es folgte ein offener Schlagabtausch, wobei Ruben Roppel gleich mehrere gute Gelegenheiten erkämpfte, aber jeweils ganz knapp scheiterte. Erst in der Schlussminute fiel das Tor zum 0:3-Endstand für Brixen.

Gegen Reicherbeuern zum Abschluss des ersten Tages war die Luft etwas heraus, auch hier verlor man trotz ausgewogenen Chancenverhältnisses 0:2.

 

Sonntag, 05.02.2017

SC Reichersbeuern - EC Bad Tölz 3:1
HC Falcons Brixen – TSV Peißenberg 11:1

SC Reichersbeuern – HC Falcons Brixen 2:18
ESC Geretsried – EC Bad Tölz 3:5
Tore: Basti Zöhren (2), Paul Schweter

EC Bad Tölz – HC Falcons Brixen 2:14
ESC Geretsried – TSV Peißenberg 3:3
Tore: Leo Günther, Flori Kain, Basti Zöhren

TSV Peißenberg – SC Reichersbeuern 2:3
ESC Geretsried – HC Falcons Brixen 1:8
Tor: Paul Schweter

TSV Peißenberg – EC Bad Tölz 1:8
ESC Geretsried – SC Reichersbeuern 2:1
Tore: Magnus Menzinger, Basti Zöhren

Der zweite Tag begann, wie der erste endete: Im ersten Match gegen Tölz gelang Basti Zöhren gleich in der ersten Minute ein guter Schuss, der allerdings auf der Torlinie liegenblieb. Auf der anderen Seite fielen beinahe mit jedem Angriff Treffer, was aber sicher nicht an den gut haltenden Goalies lag. Nach 8 Minuten stand es es 0:3 für Tölz. Die Rats gaben aber wieder nicht auf und wehrten sich nach Kräften. So beendete Basti Zöhren die Geretsrieder Ladehemmung in der 9. Minute, allerdings zogen die Tölzer mit zwei weiteren Toren auf 1:5 davon. Die Treffer von erneut Basti Zöhren sowie Paul Schweter (21. und 24. Minute) kamen zu spät, um die Partie nochmal zu drehen.

Die Begegnung gegen Peißenberg hatte man eigentlich gut im Griff, Chancen gab es beinahe im Minutentakt. Doch wieder war das Schussglück zunächst bei den Gästen, nach 4 Minuten stand es 0:1. Den hochverdienten und längst überfälligen Ausgleich besorgte Leo Günther. Ein kompletter Blackout in der 20. Minute mit zwei Gegentoren hätte beinahe dazu geführt, dass diese Partie verloren gegangen wäre. Aber ein fulminanter Schlussspurt mit Treffern von Basti Zöhren und Flori Kain sicherte den Rats wenigstens ein Remis.

Gegen bärenstarke Brixener Falken war am Sonntag nicht viel zu bestellen. Die Riverrats zogen sich immerhin achtbar aus der Affäre, im Vergleich zu den anderen Kantersiegen der Südtiroler war das 1:8 der ESC-Nachwuchscracks ganz ordentlich. Und Paul Schweter darf sich brüsten, gegen einen enorm starken Gegner, bei dem man sogar in der U8 schon Schlagschüsse und schlittschuhtechnische Kabinettsstückchen en masse bestaunen kann, wenigstens ein Tor erzielt zu haben.

Zum versöhnlichen Abschluss gab es für die kleinen Flussratten dann doch noch einen Sieg. Gegen den SC Reichersbeuern arbeitete die Defensive sehr konsequent und ließ nur einen Gegntreffer zu (10. Minute). Auf der anderen Seite hatte Basti Zöhren die Gastgeber nach 5 Minuten in Führung gebracht. Magnus Menzinger entschied mit dem 2:1 in der 20. Minute die Partie für Geretsried.


Zum Seitenanfang