Ein letztes Mal kreuzten die Rats und die Indians ihre Schläger, Spiel 4 im Playoff-Viertelfinale fand zum Abschluss im Heinz-Schneider Eisstadion statt.

Die Anfangsphase überstand man einigermaßen unbeschadet, die Gäste waren nur durch ein paar Fernschüsse gefährlich. Unglücklich gerieten die Rats dann mit 0:1 in Rückstand, Kouba stocherte die Scheibe von der Seite irgendwie an Martin Morczinietz vorbei (7.). Ansonsten schaffte es der ESC größtenteils Memmingen vom eigenen Tor wegzuhalten. Einen kleinen Aufreger gab es noch in der letzten Sekunde. Die Gäste bejubelten ein Unterzahltor, allerdings war die Zeit schon abgelaufen und der Schiedsrichter gab den Treffer nicht.

Zu Beginn des zweiten Drittels hatte Dominic Fuchs den Ausgleich auf dem Schläger, doch Vollmer parierte glänzend. Auf der anderen Seite war Morczinietz ebenso auf dem Posten und hielt den gefährlichen Schuss von Miettinen stark mit der Fanghand. Obwohl Memmingen weiter spielbestimmend war, merkte man den Gästen die fehlende Konsequenz doch deutlich an. Das führte zu der ein oder anderen Torchance für die Rats und nachdem Berger mit einem Alleingang noch knapp scheiterte, war es Bernhard Jorde, der im Nachschuss für den Ausgleich sorgte (32.). Leider hielt der Spielstand nicht lange, denn Beck konnte ebenfalls im Nachschuss die erneute Führung für den ECDC herstellen (36.).

Einen guten Start erwischten die Indians im letzten Drittel. Pfalzer ließ noch das Torgestänge klingeln, doch Timo Schirrmacher staubte zum 1:3 ab (42.). Nach einem krachenden Check gegen Patrik Beck musste Michi Wiedenbauer zum Duschen, gute Besserung an dieser Stelle an den Memminger Stürmer. In der darauffolgenden Überzahl dauerte es nicht lange bis Galoha mit einem sehenswerten Direktschlagschuss die Schlussoffensive eröffnete (48.). Die Gäste zogen das Tempo nochmal spürbar an und legten in den letzten sechs Minuten noch vier weitere Treffer nach. Tenschert (53.), Gläser (55.), Pokovic (57.) und Piskor (59) erhöhten auf 1:8.

Schöne Szenen gab es nach dem Spiel zu beobachten. Während die Memminger Anhänger völlig zurecht ihre Mannschaft und den Klassenerhalt in der Oberliga feierten, waren auch die Fans des ESC in Jubelstimmung. Mit Wunderkerzen und einem Transparent wurden die Spieler in die Sommerpause verabschiedet, denn letztlich spielten die Rats eine traumhafte Saison 17/18!

Fazit: Gegen die Indians war kein Kraut gewachsen, aber das wusste man auch schon vor Spiel 1. Dass es dann doch in jedem Spiel eine Packung für die Rats gab ist zwar schade, ändert aber überhaupt nichts an dem erfolgreichen Abschneiden der vergangenen Bayernligasaison. Ludwig Andrä und Andreas Dornbach haben ein tolles Team geformt, das auch nächste Saison wieder bis an die Grenze gehen muss, um in dieser hochkarätigen Liga bestehen zu können.

04.03.2018 ESC Geretsried – ECDC Memmingen 1:8 (0:1/1:1/0:6)

Tore:

Bernhard Jorde

Beihilfen:

Klaus Berger

Strafen:

ESC Geretsried 0 Min. + SPD (Wiedenbauer)
ECDC Memmingen 4 Min.

Zuschauer:  

375

Zum Seitenanfang