Am 19. November wurden in der Geretsrieder Ratsstuben die besten Athleten geehrt und auch einige Sportler bzw. Mannschaften des ESC waren vertreten. Unseren Nominierten:

  • Einzelsportler Jugend: Alina Mayer (Eiskunstlauf)
  • Einzelsportler Erwachsene: Christina Fellner (Damenmannschaft Arrows)
  • Mannschaften Jugend: Kleinschüler
  • Mannschaften Erwachsene: Inklusionsgruppe und Damenmannschaft Arrows

Alina Mayer ist die amtierende Bayerische Meisterin im Eiskunstlauf Meisterklasse. Alina fing erst mit 7 Jahren mit dem Eiskunstlaufen in Geretsried an. Aus Penzberg kommend wurde sie im Geretsrieder Eisstadion heimisch. Alina blieb dem Eislaufen bis heute treu. Da wir leider kein Dach in Geretsried haben, verlagerte Sie das Training in das Bundesleistungszentrum in Oberstdorf. Sie hat die Kürklasse 1 mit Erfolg abgelegt. Diese erlaubt es Ihr in der Meisterklasse zu starten. Für das Erlangen der Kürklasse 1 sind unter anderem Doppelaxel und Dreifachsprünge notwendig. Nur ein intensives, tägliches Training ermöglicht es, in der Meisterklasse aktiv zu sein und an internationalen Wettbewerben teilnehmen zu dürfen. Sie wird auch heuer wieder an der deutschen Meisterschaft in Berlin antreten. Letztes Jahr wurde Sie dabei Fünfte. Wenn es Ihr Trainings- und Wettbewerbsplan ermöglicht schaut Sie gerne im Geretsrieder Stadion vorbei und zeigt Ihr Können bei den Showprogrammen des ESC River Rats. Als Vorbild für die kleinen Eisläufer ist ein Profi immer gerne gesehen. Bei Ihr intensiveren einige Geretsrieder Kinder während der Sommerferien auch Ihr Können vor Kürklassenprüfungen. Für den Sieg in ihrer Kategorie reichte es zwar nicht ganz, wir sind jedoch stolz darauf, so eine erfolgreiche Eiskunstläuferin in unseren Reihen zu haben.



Christina Fellner müsste jedem Eishockeyfan aus Geretsried und der deutschen Frauennationalmannschaft sofort ein Begriff sein. In ihrer beeindruckenden Karriere hat sie u.a. an zwei Olympiaden, acht Weltmeisterschaften sowie fünf Europameisterschaften teilgenommen. Mit den damaligen Moskitos Geretsried wurde sie 93/94 deutsche Meisterin. Beeindruckende 287 Länderspiele machten sie lange zur Rekordnationalspielerin, zudem wurde sie als erste Frau überhaupt in die Hockey Hall of Fame aufgenommen. Ihren letzten Titel holte sie in der vergangenen Saison mit den Arrows (ebenfalls nominiert bei Mannschaften), die nach einer tollen Saison zusammen den bayerischen Meistertitel erringen konnten. Nun konnte Sie ihre Titelsammlung erweitern, denn die Wahl bei der Sportlerehrung in der Kategorie Einzelsportler Erwachsene fiel (aus unserer Sicht völlig zurecht) auf Christina, herzlichen Glückwunsch!



Erfolgreich waren bzw. sind auch unsere Kleinschüler. Nach einer begeisternden letzten Saison - die mit dem Meistertitel in der Landesliga seinen Höhepunkt fand – befinden sich die Burschen und Mädchen von dem Trainergespann Hans Rothkirch , Wolfgang Steinbach und Jan Marko auch in der aktuellen Saison wieder voll auf Kurs Richtung Meisterschaft. Nach aktuell 12 Spielen stehen sage und schreibe 12 Siege auf dem Konto der kleinen Rats, das Torverhältnis von 104 : 18 spricht Bände. Der Unterbau des ESC funktioniert also auch trotz fehlender Trainingszeiten zu Saisonbeginn hervorragend, vor allem die Kooperation mit dem SC Reichersbeuern entwickelt sich prächtig. Neben der Mannschaft, den Trainern und Betreuern muss an dieser Stelle auch mal ein großes Lob an Jugendleiter Thomas Gania ausgesprochen werden, der hier seit Jahren ausgezeichnete Arbeit leistet. Zum Sieg in der nominierten Kategorie hat es nicht gereicht, der Fokus liegt aber bereits wieder voll auf dem Spielbetrieb. Hier soll diese Saison noch Großes erreicht werden!



In der Kategorie Mannschaft konnte der ESC gleich zwei Nominierte ins Rennen schicken. Das waren zum einen unser Inklusionsgruppe, welche in diesem Jahr das10-jährige Bestehen feiern konnte. Die Abteilung Eiskunstlauf bot auf Initiative von Frau Christa Jehl-Mayer Behinderten aus Geretsried und Umgebung die Möglichkeit zusammen mit den Eiskunstläufern das Schlittschuhlaufen zu erlernen. In Bayern bzw. in Deutschland ist dies auch heute noch sehr, sehr selten. Als Beweis welche Leistungen die Inklusionsgruppe erbringt sieht man darin, dass sie bei der letzten Special  Olympics Winterolympiade in Inzell gebeten wurde ihr Showprogramm im Rahmen der Eröffnungsfeier zu zeigen. Das war für unsere Athleten und deren Eltern ein einmaliges Erlebnis. Der Inklusionsgruppe wird seit Jahren eine feste Trainingszeit eingeräumt. Somit ist es auch den Behinderten aus den betreuten Werkstätten möglich regelmäßig zu trainieren und es sind jedes Jahr weitere Fortschritte zu beobachten. Die Arbeit der Abteilung Inklusionssport und deren Betreuerin Melanie Vollbrecht wurde bei der Sportlerehrung 2016 dadurch gekrönt, dass die Gruppe zur Mannschaft des Jahres 2016 gewählt wurde. Die Siegesprämie ermöglicht es, einen Trainingsausflug in das Bundesleistungszentrum nach Oberstdorf zu machen. Herzlichen Glückwunsch auch an dieser Stelle nochmal, ein toller Erfolg einer ganz besonderen Mannschaft!



Leer ging damit unser Damenteam „Arrows“ in dieser Kategorie aus. Die Trauer darüber wird sich aber wahrscheinlich in Grenzen gehalten haben, denn Christina Fellner hat ja bereits in der Einzelkategorie abgeräumt. Außerdem tröstet so eine bayerische Meisterschaft, wie ihn die Arrows letzte Saison geholt haben, mit Sicherheit über den verpassten Sportlerehrungstitel hinweg. Aus einer Mischung von sehr jungen sowie erfahreneren Spielerinnen schaffte es das Trainerteam um Matthias Fritsche und Johannes Patzelt eine Einheit zu formen und tatsächlich den bayerischen Meistertitel nach Geretsried zu holen. Der letzte Titel einer Geretsrieder Dameneishockeymannschaft liegt einige Jahre zurück, die damaligen Moskitos feierten 1994 die deutsche Meisterschaft (wie bereits bei Christina Fellner erwähnt). Mit zwei Siegen aus zwei Spielen ist auch der Einstieg in die aktuelle Saison wieder gelungen, die Arrows werden alles dafür geben, den Titel zu verteidigen.