Die Rats präsentierten sich im Gegensatz zum Freitagsspiel deutlich präsenter und vor allem wacher. Jonas sowie Martin Köhler kehrten nach überstandener Krankheit zurück, Dominic Fuchs rückte dafür wieder in die Verteidigung. Die ersten zehn Minuten gehörten dem ESC aber Torwart Hingel, der Pfosten sowie mangelnden Kaltschnäuzigkeit verhinderten eine frühe Führung. Das war es dann aber auch mit den guten Nachrichten, denn ab Minute 10 nahm das Grauen seinen Lauf. Den ersten Treffer der Partie erzielte etwas überraschend der EVM. Michel zog einfach mal ab und die abgefälschte Scheibe senkte sich unglücklich hinter dem chancenlosen Martin Morczinietz zum 1:0 ins Tor (11.). Moosburg wurde stärker und konnte durch einen platzierten Schlagschuss von Jeske schnell nachlegen (15.). Der Doppelschlag wirkte sich alles andere als positiv auf die Rats aus, die Zuordnung stimmte plötzlich überhaupt nicht mehr und Moosburg nutzte das Durcheinander für seinem dritten Treffer, Hanöffner musste in Überzahl nur noch den Schläger hinhalten (19.). Es kam noch schlimmer, denn die Gastgeber schlossen einen Konter zum 4:0 erfolgreich ab (20.). Das muss man erstmal schaffen: 10 Minuten war man spielbestimmend, hatte gute Chancen und am Ende des Drittels steht ein 4:0 auf der Anzeigetafel. Ein rauer Wind wehte während der Drittelpause durch die Kabine, so wollte keiner weitermachen.

Geändert hat sich aber vorerst nicht viel, wie schon am Freitag machte man es dem Gegner durch schlechtes Zweikampfverhalten viel zu einfach das Mitteldrittel schnell zu überbrücken. Michel spazierte wenige Minuten nach Wiederanpfiff durch die halbe Rats-Mannschaft und vollstreckte am Ende per Bauerntrick auf 5:0 (24.). Bei doppelter Überzahl war es dann aber soweit, der ESC erzielte das überfällige erste Tor. Zvonik mit einem harten Handgelenkschuss zum 5:1 (32.). Zu allem Überfluss humpelte Ondrej Horvath gegen Mitte des Spiels verletzt in die Kabine, Diagnose noch ausstehend. Zum ersten Mal musste dann der zur 30. Minute eingewechselte Kilian Haltmair hinter sich greifen. Nach ein paar starken Paraden war es Wawrotzki, der den jungen Torhüter aus dem Slot zum 6:1 überwinden konnte (36.). Endlich überstanden die Rats dann mal ein Unterzahlspiel recht souverän, prompt war Daniel Merl mit einem strammen Schuss erfolgreich (6:2 in der 39.). Nur Sekunden später zwang Benedikt May EVM-Goalie Thomas Hingel zu einer Glanzparade. Ein kleiner Lichtblick in dieser Partie, immerhin konnte man das Mitteldrittel mit 2:2 ausgeglichen gestalten.

Auch im letzten Spielabschnitt war dem Gastgeber der erste Treffer vorenthalten. Nach einem etwas verunglückten Befreiungsschlag von Haltmair war Barz zur Stelle und markierte das 7:2 (44.). Es wurde immer schlimmer, Bernhard Jorde konnte nach längerer Behandlung durch die Sanitäter leider nicht weiterspielen. Vorausgegangen war dem Ganzen ein ziemlich unnötiger Bandencheck des Moosburgers Marc Lenczyk, der folgerichtig mit einer Spieldauer geahndet wurde. Nach einer kleinen Strafe gegen Georg Meiller ging es mit 4 gegen 4 weiter und Moosburg war durch einen Alleingang von Wawrotzki erneut erfolgreich (51.). Nun schwammen den Rats die Felle davon, in der anschließenden Unterzahl traf Moosburg zum 9:2 (52.). Zwei Minuten vor Schluss machten es die Gastgeber zweistellig, Torschütze war Hanöffner.

Fazit: Wieder eine Klatsche, wieder zwei Verletzte, ein Wochenende zum vergessen. Alle Jahre wieder, könnte man zu der Vorbereitung des ESC sagen. Bisher haben die Rats zu Saisonbeginn fast immer noch mehr oder weniger die Kurve bekommen, bleibt zu hoffen, dass dies auch in der anstehenden Saison gelingt. Es wartet auf jeden Fall noch sehr viel Arbeit auf Trainer Ludwig Andrä und seine Männer, soviel steht jetzt schon fest.

Zum Seitenanfang