18.11.2017 BEV-Turnier U8 im Ostparkstadion München

Nachdem das eigentliche Auftakt-Turnier in Fürstenfeldbruck zweimal witterungsbedingt verschoben werden musste, startete die U8 im Ostparkstadion in München etwas verspätet in die neue Saison. Man merkte den Spielern sichtlich an, dass sie richtig heiß darauf waren, nach zahlreichen Übungseinheiten das Gelernte jetzt endlich im richtigen Spielbetrieb umzusetzen. Engagiert gingen die jungen Geretsrieder ans Werk und zeigten einige sehr schöne Spielzüge. Der Lohn: Als einziges Team konnte man dem favorisierten EHC München Paroli bieten und einen Punkt abtrotzen. Dass nach einem weiteren sehr engen Match gegen den ESC München im letzten Spiel dann möglicherweise etwas Kraft und Spritzigkeit fehlten, soll den insgesamt sehr gelungenen Auftritt der U8 nicht schmälern.

 

ESC Geretsried – EHC München II 6:6

Aufgrund kurzfristiger krankheitsbedingter Ausfälle konnte der EHC München nur mit drei Blöcken antreten. Das führte gegen den zugegeben sehr starken erste Münchner Block, der alle sechs Treffer besorgte, zu teilweise sehr ungleichen Konstellationen. Gerade der vierte Block mühte sich zwar redlich, konnte aber gegen die allein schon körperlich weit überlegene Münchner Paradereihe nichts ausrichten und kassierte vier Gegentore. Allerdings zeigten die kleinen Rats gute Moral und ließen sich auch vom schnellen 0:2-Rückstand nicht entmutigen. Mit vier Treffern in Folge drehten die Geretsrieder das Spiel zunächst. München gelang zunächst der Anschlusstreffer zum 3:4, eine tolle Kombination des ersten Geretsrieder Blocks brachte wieder die Zwei-Tore-Führung. In der 16. Minute drohte die Partie für die kleinen Rats zu kippen, sie kassierten in gerade einmal 40 Sekunden drei Gegentreffer. In dem sehr munteren Spiel mit zahlreichen Torszenen schaffte der ESC aber 3 Minuten vor dem Ende den verdienten Ausgleich gegen ein sehr spielstarken Gegner.

Tore: Finn Herrmann (2), Maxi Kruck, Milo Funke, Paul Schweter (2)

 

ESC München - ESC Geretsried 0:2

Eine sehr ausgeglichene und spannende Partie wurde die Begegnung mit den Gastgebern vom ESC München. Über weite Strecken neutralisierten sich die Blöcke, wobei sich die Geretsrieder leichte optische Vorteile erspielten, vor allem im Aufeinandertreffen der vierten Reihen waren die Rats überlegen. Allerdings dauerte es bis zur 20. Minute, ehe Geretsried das Übergewicht in Tore ummünzen konnte. Bezeichnenderweise brach der vierte Block den Bann und erzielte den umjubelten Führungstreffer. Der erste Block machte direkt im Anschluss bei seinem Auftritt mit dem 2:0 den Sack zu. Gegen die konsequente Defensivarbeit der Geretsrieder und die konzentrierten Goalies gelang den Münchnern an diesem Tag kein Treffer.

Tore: Elia Kurzlechner, Paul Schweter

 

ESC Geretsried – ERSC Ottobrunn 1:4

Eine knappere Angelegenheit, als es das Ergebnis vermuten lässt, war das abschließende Match gegen den ERSC Ottobrunn. Nach einer umkämpften Anfangsphase mit Chancen auf beiden Seiten besorgte wieder der vierte Block in der 8. Spielminute die Führung, die Ottobrunn allerdings postwendend mit dem nächsten Wechsel ausglich. Spielentscheidend sollte dann aber ein kurzer unkonzentrierter Moment in der 13. Spielminute werden, mit einem Doppelschlag innerhalb von wenigen Sekunden ging Ottobrunn mit 3:1 in Führung. Zwar steckten die Riverrats in der Folge nie auf und kamen zu einigen guten Gelegenheiten, ein Tor sollte aber nicht mehr gelingen. Auf der anderen Seite stellten die Ottobrunner in der 18. Minute den 4:1-Endstand her, ein verdienter Sieg, wenn auch ein bisschen zu hoch.

Tor: Benedikt Gregor

Zum Seitenanfang