04.03.2018 EV Fürstenfeldbruck - ESC Geretsried 5:4 (2:0/2:4/1:0)

Am Sonntag musste die Jugendmannschaft des ESC Geretsried beim Tabellenzweiten EV Fürstenfeldbruck antreten. Ein Spiel um die „Goldene Ananas“, nachdem sich beide Mannschaften bereits für die Endrunde in Türkheim qualifiziert haben.

Im ersten Drittel mussten die jungen River Rats gegen die tief stehende Sonne spielen. Zu allem Unglück schied auch noch Verteidiger Dominik Haller Verletzungsbedingt aus. Diesen Vorteil machten sich die Gastgeber zu Nutze und legten eine 2:0 Führung vor, die bis zur Pause bestand hatte. Sieben Minuten waren im zweiten Drittel gespielt, da erhöhte der EVF auf 3:0. In dieser Phase vergaben die Geretsrieder zahlreiche Chancen, die eigentlich längst zum Ausgleich hätten führen müssen. Dem Anschlusstreffer des ESC folgte postwendend das 4:1, das anscheinend wie ein Weckruf wirkte. Nun wurden die Rats immer stärker und drehten binnen drei Minuten das Match. Mit dem verdienten 4:4 Ausgleich ging es in die zweite Pause.

Der Plan, im Schlussdrittel so weiterzumachen wie in Abschnitt zwei ging zunächst auf. Leider wurden wieder unzählige Möglichkeiten vergeben. Mehrmals war der Brucker Keeper schon geschlagen, doch die Scheibe fand einfach nicht den Weg ins Tor. Besser machten es dann die Gastgeber in der 50. Minute. Eine Strafzeit auf Geretsrieder Seite nutzten die Amperstädter zum glücklichen 5:4 Siegtreffer. Am kommenden Wochenende geht es nach Türkheim zum Bezirksliga Endturnier. Dabei haben wir es mit Amberg, Haßfurt, Schongau, Türkheim und Fürstenfeldbruck zu tun. Über zahlreiche Fan Unterstützung würden wir uns freuen.

Fazit: Bei Frühlingshaften Temperaturen war heute kein vernünftiges Spiel zu erwarten. Bemerkenswert war, dass unser Team nach dem 4:1 Rückstand wieder zurück ins Spiel fand. Heute hat nicht das bessere, sondern das glücklichere Team gewonnen. Der Ausfall von Dominik trifft uns hart. Gute Besserung Domi!

Tore: Fabian Traichel, Fabian Stöber, Niklas Hoffmann, Matheo Kolomyjzcuk
Beihilfen: Jaime Lehwald(2), Florian Zöhren, Matheo Kolomyjzcuk, Fabian Stöber, Moritz Lieb
Strafen: EVF 4 Min. / ESC 4 Min.

Zum Seitenanfang