Drei Spieltage vor dem Ende der Vorrunde spitzt sich die Lage um Platz 8 immer mehr zu. Momentan stehen die Rats mit 34 Punkten und einer Tordifferenz von -1 auf Platz 7, Passau folgt unmittelbar mit 33 Punkten und einer Tordifferenz von +4 auf Platz 8. Streitig machen möchten diesen Platz noch der ESV Buchloe, der mit 26 Punkten und einer Tordifferenz von -20 auf Platz 9 festhängt. Das negative Rechenspiel ist einfach: Die Rats verlieren alle drei Spiele und Buchloe gewinnt alle drei Spiele = Gang in die Abstiegsrunde. Ebenso einfach ist allerdings auch die positive Rechnung: zwei Punkte aus drei Spielen reichen zum Erreichen der Verzahnungsrunde und dem automatisch damit verbundenen Klassenerhalt. Besonders brisant wird es, wenn man sich das Restprogramm der Rats ansieht. Heute in Füssen, am Sonntag Zuhause gegen Buchloe und nächsten Sonntag in Passau. Man trifft also nochmal auf die beiden direkten Konkurrenten und hat alles in der eigenen Hand.

Los geht’s heute mit Endspiel #1, der Auswärtspartie beim EV Füssen. Im Hinspiel haben die Männer von Ludwig Andrä eine ausgezeichnete Leistung gezeigt und mit 5:2 die Oberhand behalten. Deutlich schwieriger dürfte allerdings die Aufgabe in Füssen werden. Der EV ist Zuschauerkrösus der Liga und begrüßt momentan im Schnitt über 900 Besucher pro Heimspiel, auf den Rückhalt der eigenen Fans kann sich die Mannschaft von Thomas Zellhuber also schon mal verlassen. Schön dass der Rats-Fanclub für dieses extrem wichtige Spiel einen Fanbus stellt und versuchen wird, sich der heimischen Übermacht entgegenzustellen. Auf dem Eis wird es vordringlich darum gehen, die pfeilschnellen Stürmer der Heimmannschaft nicht frei gewähren zu lassen und vor allem zu Spielbeginn hinten sicher zu stehen. Sollte hier kein Sieg gelingen, kann es am Sonntag zu ultimativen Showdown kommen.

Zum letzten Heimspiel in der Vorrunde sind dann tatsächlich die Pirates aus Buchloe zu Gast, ein Spiel das über den weiteren Verlauf der Saison für beide Mannschaften absolut entscheidend sein kann. Es wird bereits alles vom Ausgang des Freitagsspiels abhängen, aber sollte der ESC tatsächlich verloren haben und Buchloe im Heimspiel gegen Pfaffenhofen siegreich gewesen sein, hätte diese Partie richtig Pfeffer. Buchloe wird sich erst dann geschlagen geben, wenn auch rein rechnerisch nichts mehr möglich ist und genau darauf müssen sich die Rats einstellen. Wie gefährlich die Pirates sein können, hat der ESC bereits im Hinspiel feststellen müssen, als man nach aufopferungsvollen Kampf bei der 5:4 n.V. Niederlage wenigstens noch einen Punkt mitnehmen konnte.

Eine unfreiwillige Pause musste man am gestrigen Donnerstag einlegen. Der Starkregen hat dazu geführt, dass der komplette Trainingsbetrieb ab Mittag eingestellt werden musste. Vielleicht war die Auszeit ja auch gar nicht so schlecht, den Kopf für den alles entscheidenden Endspurt nochmal freizubekommen. Das Kribbeln ist auf jeden Fall deutlich spürbar und die Jungs werden alles dafür geben, schon heute den Deckel drauf zu machen und den größten Erfolg in der Vereinsgeschichte des ESC Geretsried gemeinsam mit euch feiern zu können. Wir freuen uns wahnsinnig über eure Unterstützung, bis nachher in Füssen!


2018-01-05 12_01_20-Präsentation1 - PowerPoint.jpg

Zum Seitenanfang