UPDATE:
Nachdem der TEV Miesbach einen gesperrten Spieler eingesetzt hat, wurde das Spiel nachträglich mit 5:0 Toren und drei Punkten für den ESC Geretsried gewertet.


Nach einer kurzen Abtastphase konnten die Rats, unter gütiger Mithilfe von TEV-Torwart Geratsdorfer, zum ersten Mal in Führung gehen (6.). Dominik Meierl fing einen verunglückten Befreiungsschlag ab und musste nur noch in das verwaiste Tor einnetzen. Auch die zweite Duftmarke setzte der ESC, diesmal durfte sich Ondrej Horvath von den rund 100 mitgereisten Rats-Fans feiern lassen. Nachdem ein Miesbacher im eigenen Torraum die Scheibe regelwidrig mit der Hand gespielt hat entschied der Hauptschiedsrichter auf Penalty, welchen der ESC-Topscorer sehenswert verwandelte (13.). Der TEV versuchte in der Folgezeit den schnellen Anschluss zu erzielen und kombinierte sich auch immer wieder gut in das Drittel der Rats, der letzte Druck beim Abschluss fehlte allerdings.

Keine zwei Minuten waren im zweiten Drittel gespielt und die Gästefans hatten wieder Grund zum Jubeln. Nach einer überstandenen Unterzahlsituation wagte Stephan Englbrecht einen Ausflug nach vorne, den er mit einem Traumtor in den Winkel gegen seine ehemaligen Teamkollegen krönte (22.). Das war zu viel für Geratsdorfer, der völlig entnervt seinen Platz für Timon Ewert räumte. Bei den Gastgebern lagen langsam die Nerven blank, Gaschke bekam nach einer unnötigen Fausteinlage gegen Daniel Merl 2+2 aufgebrummt. Scheinbar war das aber eher als Weckruf gedacht, der bei seinen Mannschaftkollegen auch ankam. Die Rats brachten im eigenen Drittel einfach die Scheibe nicht raus und eben jener Gaschke überwand den bärenstarken Martin Morczinietz im Rats-Gehäuse per Nachschuss zum 1:3 (32.). Miesbach witterte Morgenluft, Fissekis schloss nach Traumpass perfekt ab und verkürzte auf 2:3 (34.). So schnell baut man einen am Boden liegenden Gegner wieder auf, urplötzlich war die Kulisse da und die Körpersprache der TEV-Spieler war komplett verändert. Ludwig Andrä sah sich zu einer Auszeit gezwungen, um sein Team wieder in die richtige Bahn zu lenken. Hilfe bekam das Heimteam nun auch aus dem eigenen Gehäuse, denn der eingewechselte Ewert zeigte einige starke Saves und so ging es mit dem knappen Vorsprung in den Schlussabschnitt.

Dort durfte man sich auf einen Sturmlauf der Gastgeber einstellen, die nun unbedingt den Sieg wollten. Allerdings konnten sich auch die Rats auf ihren Torhüter verlassen, Martin Morczinietz war wirklich glänzend aufgelegt und zeigte einige unfassbare Aktionen. Bei einer 2-1 Situation sah man die Scheibe schon im Tor, doch der Rats-Keeper kratzte das Ding noch mit dem Schoner von der Linie. Je mehr es Richtung Spielende ging, desto verzweifelter warf der TEV alles nach vorne. Richtig viel Glück hatte man bei einem Pfostenschuss in der Schlussphase und einer Rettungsaktion von Luis Rizzo. Mit einer sensationellen Grätsche half er seinem Torhüter, der kurz zuvor noch hinter dem Tor die Scheibe weiterleitete. Martin Köhler hätte es bei einem Konter entscheiden können, scheiterte aber doppelt an Ewert. Den Gastgebern ging am Ende aber die Zeit aus, auch mit sechs Mann war Morczinietz einfach nicht mehr zu überwinden. Mit dem Befreiungsschlag von Daniel Merl war der erste Sieg in der Verzahnungsrunde besiegelt, die Rats schafften die erhoffte Überraschung bereits am zweiten Spieltag.

Fazit: Leistung Top, Mannschaft Top, Wochenende Top. Schon am Freitag zeigte man eigentlich eine gute Leistung, heute belohnen sich die Jungs aber auch mit etwas zählbarem. Miesbach fand erst nach dem Doppelschlag besser in die Partie, am Ende reichte es aber für die Rats. Das erste Bein haben die Männer von Ludwig Andrä also schon mal stellen können, mal schaun wie viele noch folgen…

21.01.2018 TEV Miesbach – ESC Geretsried 2:3 (0:2/2:1/0:0)

Tore:

Dominik Meierl, Ondrej Horvath, Stephan Englbrecht

Beihilfen:

Maximilian Hüsken, Michael Hölzl

Strafen:

TEV Miesbach 10 Min.
ESC Geretsried 4 Min.

Zuschauer:  

345

Zum Seitenanfang