29.10.17 EV Königsbrunn - ESC Schüler 7:6 (2:3/1:0/4:3)

Auch beim zweiten Spiel des Wochenendes bekamen die Schüler mit dem EV Königsbrunn als Tabellenzweiten einen dicken Brocken vorgesetzt. Nach dem verletzungsbedingten Ausfall von Marco Peschek und Paul Neumann wurden drei Knabenspieler nachnominiert, die ihre Sache allesamt hervorragend machten. Wie schon am Tag zuvor rückte das Team eng zusammen und versuchte als Einheit das Spiel zu gestalten. In den ersten beiden Dritteln gelang ihnen das auch hervorragend, mit einem 3:3 war der bisherige Spielverlauf real abgebildet. In den letzten 20 Minuten geriet man schnell in Rückstand, konnte genauso fix wieder ausgleichen und dann sogar mit zwei Toren in Führung gehen, die bis knapp fünf Minuten vor dem Ende Bestand hatte. Doch wie es im Eishockey so oft ist, gewonnen hat man erst wenn man die Schlusssirene hört. Die Hausherren drückten mit aller Macht auf das Tor der River-Rats, schafften tatsächlich innerhalb von nur einer Minute den Ausgleich und als alle schon mit einem Penaltyschiessen rechneten fand 14 Sekunden vor dem Ende der Puck irgendwie glücklich den Weg über die Torlinie. Trotz der Niederlage hat das Team von Trainer Mathias Werner dieses Wochenende bewiesen das es mit den Spitzenteams der Liga mithalten kann und mit jetzt regelmäßigem Training im heimischen Stadion auf dem Sprung ist, sich im oberen Drittel der Tabelle festzusetzen.

Tore: Sebastian Killer(2), Marinus Beilhack, Felix Hoffmann, Florian Fordermair, Michael Noll
Beihilfen: Maxi Zöhren, Marinus Beilhack, Felix Hoffmann, Sebastian Killer, Moritz Lieb
Strafen: EVK 8 Min. + 10 Min. / ESC 8 Min.

Zum Seitenanfang