Das Warten hat endlich ein Ende, es ist wieder Hockey-Time! Der Startschuss für unsere Rats ist heuer in Landsberg gefallen, ein großes Kaliber also gleich zu Beginn. Schon vor dem Spiel gab es einige Ausfälle zu verzeichnen. Ondrej Horvath fällt voraussichtlich bis zu sechs Wochen aus, Daniel Merl schlägt sich noch mit einer Gehirnerschütterung aus dem Schongau-Spiel herum, Nico Wischnewsky und Klaus Berger sind ja schon länger auf der Verletztenliste. Außerdem meldete sich Torhüter Martin Morczinietz beruflich ab und Jonas Köhler musste krankheitsbedingt kurzfristig passen.

Das Spiel hätte schlechter nicht beginnen können. Kapitaler Fehlpass im Aufbau von Last-Minute Neuzugang Vladimir Zvonik, Nutznießer war HCL-Stürmer Slavicek der völlig blank gegen David Albanese zum frühen 1:0 einschieben konnte (2.). Die Riverkings machten im Anschluss genau dass, was sich eigentlich der ESC vorgenommen hatte: Kontern und zwar brandgefährlich. David Albanese sowie mangelnde Kaltschnäuzigkeit verhinderten aber vorerst einen zweiten Treffer für die Hausherren. Gerade als sich die Rats besser in der Partie zurechtfanden, schlug der nächste Konter hinter Albanese ein. Dennis Sturm war auf und davon, 2:0 (15.). Die Nervosität im Spiel des ESC war doch deutlich spürbar.

Auch im zweiten Spielabschnitt fing man sich einen schnellen Gegentreffer, in Unterzahl fälschte Michi Wiedenbauer einen Querpass unhaltbar zum 3:0 in die eigenen Maschen ab. Als Torschütze durfte sich Marcel Juhasz feiern lassen (26.). Die Landsberger Offensivabteilung kam immer besser ins Rollen und erzielte in eigener Unterzahl gleich zwei Treffer. Völlig unsortiert in der Hintermannschaft, ließ der ESC Kerber sowie Sturm zwei fast identische Treffer innerhalb von 15 Sekunden erzielen (26.). Ein Lebenszeichen gaben die Rats dann in Form von Michi Hölzl von sich, der einen Stellungsfehler der Landsberger Defensive nutzte und überlegt zum ersten Geretsrieder Saisontreffer einnetzen konnte (28.). Die Riverkings meldeten sich in Form des auffälligen Slavicek aber umgehend wieder zurück, im dritten oder vierten Nachschuss war er zur Stelle und erzielte den sechsten Treffer (33.). Auf einmal ging es hoch und runter, denn nun waren die Rats wieder am Zug. Florian Lechner stellte auf 6:2 und machte das Ergebnis vorerst etwas erträglicher (34.). Auf einen Schlag witterte der ESC Morgenluft und konnte abermals durch Hölzl verkürzen, das 6:3 in der 35. Spielminute. Mit jedem Treffer merkte man, dass das Selbstvertrauen der Männer von Ludwig Andrä stieg und plötzlich war es ein Spiel auf Augenhöhe. Das vierte Tor war durchaus möglich, die Drittelsirene beendete die Aufholjagd aber vorerst.

Wie reagierten die Hausherren auf das plötzliche aufbäumen der Rats? Vorerst durch Fouls. 12 Minuten vor Schluss ergab sich für den ESC zum ersten Mal eine knapp einminütige doppelte Überzahl und tatsächlich klingelte es diesmal im richtigen Tor. HCL-Torwart Schedlbauer hatte bei dem verdeckten Handgelenkschuss von Dominic Fuchs keine Chance (50.). Als Florian Lechner kurz darauf auf der Strafbank Platz nehmen musste, drehten die Rats den Spieß endgültig um. Bene May vollendete einen Alleingang wunderschön und verkürzte zum 6:5 (54.). Die Krönung wäre der Ausgleich gewesen, doch Domi Meierl verzog in aussichtsreicher Position und drosch die Scheibe in das Plexiglas. Ungünstig dann die erneute Strafe gegen Florian Lechner, denn Landsberg war dadurch die letzten zwei Minuten in Überzahl. Alles kämpfen half nichts mehr, der HCL zitterte den knappen Vorsprung über die Zeit.

Fazit: Nach dem 5:0 deutete sich ein Debakel an. Es dauerte knappe 30 Minuten bis die Rats ihre Aufregung abschüttelten aber dann ging die Post ab. Am Ende war man ganz knapp dran am Punktgewinn, es sollte aber nicht sein. Die Moral stimmt schon mal, auf den zweiten 30 Minuten darf man aufbauen.

06.10.2017 HC Landsberg – ESC Geretsried 6:5 (2:0/4:3/0:2)

Tore:

2 x Michael Hölzl, Florian Lechner, Dominic Fuchs, Benedikt May

Beihilfen:

2 x Christian Heller, 2 x Michael Wiedenbauer, Vladimir Zvonik, David Albanese

Strafen:

HC Landsberg 22 Min.
ESC Geretsried 16 Min.

Zuschauer:  

793

Zum Seitenanfang